"Terminator"-Star

Keine Maskenpflicht: Schwarzenegger verlässt Fitnessstudio unverrichteter Dinge

Arnold Schwarzenegger weigert sich, in seinem Stamm-Fitnessstudio zu trainieren. Der Grund: Die nach seiner Ansicht zu lockeren Corona-Regelungen.

Im Zuge der vielen Lockerungen hinsichtlich der Corona-Pandemie sind immer mehr Menschen in geschlossenen Räumen ohne Masken unterwegs. So hat es nun auch Schauspieler und ehemaliger Bodybuilder Arnold Schwarzenegger erlebt: Wie das US-Portal "TMZ" berichtete, habe der 72-Jährige sein Stamm-Fitnessstudio, das "Gold's Gym" nahe Los Angeles, am ersten Tag der Wiedereröffnung sofort wieder verlassen, ohne trainiert zu haben. Der Grund: Die Sportler trugen keinen Mund-Nasen-Schutz.

Im Gym war tatsächlich nur in den Umkleidekabinen und anderen Räumen eine Maske verpflichtend, nicht aber an den Geräten. Das ist zwar generell in Kalifornien erlaubt, allerdings sind diese neuen Regelungen zu locker für den ehemaligen Bodybuilder, der bereits mehrfach appelliert hat, die Coronakrise und damit auch die Infektionsgefahr ernst zu nehmen und sich zu schützen. Wie "TMZ" weiter berichtete, soll Schwarzenegger erst wieder in dem Fitnessstudio trainieren wollen, wenn entweder alle einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssten oder wenn es einen geeigneten Impfstoff gebe.

Allerdings muss der "Terminator"-Star deswegen trotzdem nicht auf sein Training verzichten: In seiner Villa befindet sich ein eigenes Fitnessstudio, in dem er sich nun weiterhin fit halten und Gewichte stemmen kann.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren