"The Forces' Sweetheart"

Vera Lynn mit 103 Jahren gestorben: Sie sang für die britischen Soldaten

Während des Zweiten Weltkriegs reiste Vera Lynn um die Welt und begeisterte die Soldaten mit ihren sentimentalen Songs – und hatte sogar einen eigenen Spitznamen: "The Forces' Sweetheart". Nun ist die britische Sängerin im Alter von 103 Jahren verstorben. Wie ihre Familie gegenüber der britischen Nachrichtenagentur PA mitteilte, verstarb sie am Donnerstag im Kreise ihrer Familie.

Vera Lynn begann bereits mit sieben Jahren zu singen. Durch das Radioprogramm der BBC erfreute sie sich bereits Ende der 30er-Jahre großer Beliebtheit. Besonders bekannt wurde sie durch Titel wie "Land of Hope and Glory" oder "The White Cliffs of Dover". Aktiv war sie bis zuletzt: Sie tourte bis 1992 durch Deutschland, Australien und Amerika, 2017 erschien ihre letzte Platte, das Compilation-Album "Her Greatest from Abbey Road" anlässlich ihres 100. Geburtstags.

2009 veröffentlichte sie das Album "We'll Meet Again – The Very Best Of" und erreichte damit Platz eins der britischen Albumcharts – damit galt sie mit 92 Jahren als die älteste lebende Sängerin, die es in die Top 20 geschafft hat. Noch in der Corona-Pandemie nahm sie ihren berühmtesten Hit "We'll Meet Again" (1939) als Duett mit der Sängerin Katherine Jenkins neu auf und spendete die Einnahmen.

Von 1941 bis zu seinem Tod im Jahr 1998 war Lynn mit dem Saxofonisten und Klarinettisten Harry Lewis verheiratet. Die einzige Tochter des Paares, Virginia Penelope Anne Lewis, wurde 1946 geboren und ist heute 74 Jahre alt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren