"Exclusiv im Ersten"

"Gequält, erniedrigt, drangsaliert": Tortur in der Kur

von Andreas Schoettl

Millionen Kinder wurden bis in die 80er in Erholungskuren geschickt. Von Erholung kann aber keine Rede sein, in vielen Heimen erlebten die Kinder Schreckliches.

ARD
Exclusiv im Ersten: Gequält, erniedrigt, drangsaliert
Dokumentation • 10.08.2020 • 22:00 Uhr

Es war ein gigantisches staatliches Gesundheitsprogramm. Von 1950 bis spät in die 1980er-Jahre wurde Millionen Kinder zur Erholung in Kuren geschickt. In hunderten von Heimen vor allem an der Nordsee, im Schwarzwald und im Allgäu sollten sie auf Kosten der Sozialämter und Krankenkassen "aufgepäppelt" und gestärkt werden. Doch die versprochene Kur geriet für viele zur Tortur. Eine Reportage von Ulrich Neumann und Philipp Reichert, die nun im Rahmen von "Exclusiv im Ersten" zu sehen ist, beleuchtet erstmals das System der "Verschickungen" und zeigt, dass dabei Kinder überall im Land gequält wurden.

Die Autoren haben über die Dauer eines Jahres Betroffene bei ihrem Kampf um Wiedergutmachung begleitet. Und tatsächlich wiegen die Vorwürfe ehemaliger Kur-Kinder schwer. Es heißt, viele von ihnen seien systematisch misshandelt worden. Das zeigen unter anderem Erfahrungsberichte, die Neumann und Reichert auswerteten.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die Vorwürfe reichen von körperlichen und psychischen Strafen bis hin zu schlechtem Essen. Um Gewicht zuzunehmen, seien viele Kinder zum Essen gezwungen worden. Unfassbar, die "Zwangsernährung" reichte teils bis zum Erbrechen. Immer wieder heißt es in den Berichten, dass Kinder ihr Erbrochenes essen mussten.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren