Nach dem Tod von Jan Fedder

Was passiert mit Dirk Matthies im "Großstadtrevier"?

Der Tod von Jan Fedder kam für die Macher der ARD-Serie "Großstadtrevier" überraschend. Um Fedders Figur innerhalb der Serie zu verabschieden, wird nun über eine Änderung des bereits abgedrehten Plots nachgedacht.

Die am vergangenen Montag gestartete letzte "Großstadtrevier"-Staffel mit dem verstorbenen Jan Fedder sorgte für gewaltiges Interesse bei den Fans des Volksschauspielers: 3,44 Millionen Zuschauer schalteten die Episode "Das neue Revier" im Ersten ein. In sieben Folgen wird der von Fedder verkörperte Ermittler Dirk Matthies in der aktuellen Staffel noch einmal zu sehen sein. Voraussichtlich am 23. März flimmert die letzte Episode mit dem am 30. Dezember 2019 im Alter von 64 Jahren verstorbenen Schauspieler über den Bildschirm. Dabei soll es sich jedoch um einen eher kleinen Auftritt handeln, der Fedder von seiner Krebserkrankung schon deutlich gezeichnet zeigt.

Eine Verabschiedung, so ein ARD-Sprecher, sei diese Folge sicher nicht. Fedders persönliche Lieblingsfolge der neuen Staffel läuft hingegen schon am kommenden Montag. In der Episode 440 ("Kleine Haie, fette Fische", 3. Februar, 18.50 Uhr, ARD) mischt sich Dirk Matthies unter die illegalen Glücksspieler Hamburgs, um der Szene das Handwerk zu legen. Als der Kultermittler mit Pokerface am Spieltisch sitzt, wird die Runde von einem maskierten Räuber unterbrochen, der das gesamte Geld vom Tisch stiehlt. Dirk vermutet dahinter eine legendäre Kiez-Größe, dargestellt von Regisseur Leander Haußmann ("Herr Lehmann").

Da man beim "Großstadtrevier" über die aktuelle 33. Staffel hinweg mit Jan Fedder plante, sahen die Drehbücher keine Verabschiedung der Figur Dirk Matthies vor. Wie aus dem Umfeld der Produktion zu hören ist, wird jedoch darüber nachgedacht, die aktuelle Staffel zu verlängern, um Dirk Matthies noch im Jahr 2020 einen würdigen Abschied zu schenken. Ob dies klappen wird und wie das inhaltich gestaltet werden könnte, ist zurzeit noch unklar. Fakt ist: Staffel 34, die erst 2021 starten wird, ist dann die erste seit 1991 ohne die norddeutsche TV-Legende Jan Fedder.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren