Bei "Shopping Queen" verteilt Guido Maria Kretschmer Noten an die meistens weiblichen Kandidatinnen. Nun stellt sich der Star-Designer selbst dem Urteil von Mitarbeitern der "Deutschen Bahn". Kretschmer hat deren neue Uniformen entworfen. Er betont, für ihn sei damit "ein kleiner Traum" in Erfüllung gegangen.

Statt dem bisher verwendeten Verkehrsrot setzt der Designer auf das dunklere Burgundy und kombiniert es, wie man auf den ersten Bildern sieht, mit einem dunklen Blau. Bei dem neuen Projekt musste der 53-Jährige allerdings nicht alleine arbeiten, sondern "eine Gruppe von 60 Mitarbeitern war von Anfang an bei der Entwicklung dabei", berichtet der Designer laut "Deutsche Bahn". Kretschmer: "Das war neu für mich und stellenweise herausfordernd, aber auch unglaublich bereichernd." Letztendlich, das weiß auch Kretschmer, müssen die Mitarbeiter die Kleidung täglich tragen.

"Ich wünsche mir, dass die Bahnmitarbeiter stolz sind, diese Dienstkleidung zu tragen", betont der Modemacher. Die alten Uniformen haben immerhin schon 15 Jahre hinter sich – und müssen auch noch ein wenig aushalten. Denn vorerst werden nur etwa 250 der insgesamt etwa 43.000 Mitarbeiter, die Dienstkleidung tragen müssen, in den Genuss der Kretschmer'schen Arbeitskleidung kommen. Sie werden in gemischten Teams die entwürfe des Designers testen. Ende 2019 soll dann bundesweit umgestellt werden.


Quelle: teleschau – der Mediendienst