Ein neuer "James Bond"? Seit Jahren wird über die Nachfolge von Daniel Craig spekuliert. Auch wenn der nun doch noch einmal in die Rolle von "007" schlüpft, brodelt die Gerüchteküche weiter. Idris Elba brachte sie mit einem einzigen Tweet fast zum Überkochen.

Eigentlich hat Idris Elba nur seinen Namen geschrieben – aber in einer Art und Weise, die die Gerüchteküche zum Überkochen brachte: "Mein Name ist Elba, Idris Elba", twitterte der britische Schauspieler am Sonntag. Eigentlich keine große Sache, würde der britische Schauspieler nicht seit Langem als heißer Anwärter auf die Rolle des James Bond gehandelt werden, der sich in den Filmen oft mit "Mein Name ist Bond, James Bond" vorstellt.

Seit Daniel Craig erstmals andeutete, der Agentenrolle überdrüssig zu sein, fällt in Fan-Umfragen, wer ihn als 007 beerben könnte, regelmäßig Elbas Name. Der 45-Jährige, der als Hauptdarsteller der Krimiserie "Luther" eine große Fangemeinde aufbauen konnte, wäre der erste afrikanisch-stämmige Bond-Darsteller.

Fünf Stunden später jedoch veröffentlichte Elba zwei Tweets, die als Dementi gelten könnten: Er postete zunächst ein Bild der Rap-Gruppe Public Enemy, gleich darauf die Zeile "Don't Believe the Hype". Ob sich die Botschaft "Glaube dem Rummel nicht", die Public Enemy 1988 herausgab, auf seinen Bond-Tweet und den entsprechenden Medienrummel darum bezieht, klärte der Schauspieler bislang nicht auf. Zu Jahresbeginn allerdings vertrat der Darsteller noch die Meinung, dass er für die Rolle zu alt sei.

Gegen die Elba-wird-Bond-Theorie spricht außerdem, dass die Nachfolgersuche derzeit ruht: Nach langem Hin und Her ließ sich Daniel Craig überreden, im 25. Film der Reihe doch noch einmal den Agenten im Auftrag ihrer Majestät zu spielen. Dass ein Nachfolger bekannt gegeben wird, bevor der noch titellose Film 2019 in die Kinos kommt, gilt als unwahrscheinlich. Zumal die Bond-Verantwortlichen Michael G. Wilson und Barbara Broccoli es ihrem neuen Bond-Darsteller mit großer Wahrscheinlichkeit vertraglich untersagen würden, die Bombe vor der offiziellen Präsentation per Twitter platzen zu lassen. Doch was steckte dann hinter dem Tweet von Elba? Denn dass sein Tweet die Gerüchteküche mächtig anheizen würde, dürfte dem Schauspieler eigentlich bewusst gewesen sein...


Quelle: teleschau – der Mediendienst