Der französische Actionfilm "Antigang – Im Schatten des Verbrechens" mit Jean Reno in der Hauptrolle liefert düstere Unterhaltung. Bei RTL ist der Streifen erstmals im deutschen Free-TV zu sehen.

Serge Buren (gespielt vom altgedienten französischen Actionfilm-Haudegen Reno, "Léon – Der Profi") ist ein Polizist von unerschrockener Effizienz – und von Härte: Neben seiner Dienstwaffe trägt er gerne auch mal einen Baseballschläger, um sich in der Gauner-Szene Respekt zu verschaffen und auf zumindest "unkonventionelle" Art und Weise Verhörergebnisse zu erzielen. Wegen seiner skrupellosen Methoden und seiner fehlenden Scheu, Recht und Gesetz buchstabengetreu einzuhalten, sind er und seine Pariser Spezialeinheit unter Kollegen hoch umstritten. Im Zentrum des taffen Actionthrillers "Antigang – Im Schatten des Verbrechens" (2015), den RTL als Free-TV-Premiere zeigt, steht das Duell zweier gänzlich unterschiedlicher Ermittlerpersönlichkeiten.

Buren, der harte Hund, bekommt es nämlich mit einem erbitterten Gegenspieler zu tun. Und der stammt nicht aus Verbrecherkreisen, sondern ist mit Polizeikommissar Becker (Thierry Neuvic) ein alter Rivale. Der neue Chef Becker fordert von der Spezialeinheit, dass sie sich strikt an die Polizeiregeln hält. Tut sie das nicht, droht Burens verschworenem Haufen sogar die Auflösung.

Doch der altgediente Ganovenjäger denkt erst gar nicht daran, klein beizugeben und sein Vorgehen "zeitgemäß" anzupassen. Schon gar nicht, weil aktuell eine neue gefährliche Räubergang die Straßen von Paris zu terrorisieren droht. Die Verbrecher fahren dafür buchstäblich schwere Geschütze auf. Sie sind bis an die Zähne bewaffnet. Serge Buren stellt sich dem Kampf – ohne zu zögern.

Regisseur Benjamin Rocher hat mit "Antigang" einen düsteren Actionfilm in der Tradition durchaus brutaler französischer Polizeifilme in Szene gesetzt und konnte dafür neben seinem Star Jean Reno hochkarätige Schauspieler wie Alban Lenoir und Caterina Murina verpflichten. Sein Film ist ein Remake des britischen Thrillers "The Sweeney", der hierzulande 2013 unter dem Titel "The Crime" in die Kinos kam. "Antigang" hingegen war ein Kinostart nicht vergönnt: Der Film erschien in Deutschland direkt fürs Heimkino.


Quelle: teleschau – der Mediendienst