"The Big Bang Theory"-Star

Jim Parsons war mit COVID-19 infiziert: "Das war brutal"

Nach einer Infektion mit dem Coronavirus verloren Jim Parsons und sein Ehemann Todd Spiewak ihren Geschmacks- und Geruchssinn. Wie sie in der langen Quarantäne damit umgingen, berichtete der "The Big Bang Theory"-Star nun in einem Interview.

Jim Parsons hatte das Coronavirus: Wie der Schauspieler in "The Tonight Show" Moderator Jimmy Fallon berichtete, hatten sein Ehemann Todd Spiewak und er das Coronavirus. Bereits im März seien sie daran erkrankt, wie Parsons erklärte: "Wir wussten nicht, was es war. Wir dachten, wir hätten eine Erkältung." Aber die Symptome hätten einfach nicht nachgelassen, "und letzten Endes verloren wir unseren Geschmacks- und Geruchssinn", wie sich der "The Big Bang Theory"-Star erinnerte.

Er habe sich zuvor nicht vorstellen können, dass Geschmacks- und Geruchssinn derartig verschwinden könnten. Außerdem beschrieb Parsons: "Wenn du in Quarantäne bist und wirklich nichts anderes tun kannst, als zu essen – oh mein Gott, das war brutal." Gegessen habe er aber trotzdem alles, wie der Schauspieler scherzte: "Das ist die Definition von verschwendeten Kalorien."

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Mittlerweile hat sich das Ehepaar von seiner Covid-19-Erkrankung vollständig erholt. Während ihrer gemeinsamen Quarantäne waren Parsons und Spiewak zwar von den Symptomen geplagt, hatten aber auch gemeinsam Spaß. "Nach etwa sechs Wochen, in denen wir krank waren, dachte ich: 'Scheiß drauf'", erzählte Parsons. Daraufhin habe ihm sein Partner die Haare blond gefärbt: "Es dauerte etwa sechs Stunden und ich verbrannte mir die Kopfhaut. Aber wissen Sie was, Schönheit ist Schmerz. ″


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren