Die kurzweilige Liebeskomödie "Love, Rosie – Für immer vielleicht" (2014) schickt Sam Claflin und Lily Collins, die Tochter von "Genesis"-Rocker Phil Collins, auf eine emotionale Odyssee um die große gemeinsame Liebe.

Rosie und Alex kennen sich schon ihr ganzes Leben lang. Die Freundschaft der beiden kennt keine Geheimnisse – jedenfalls bis auf die Gefühle, die sie im tiefsten Inneren füreinander hegen. Keiner der Teenager will sich die Blöße eines potenziell unerwiderten Liebesoutings geben.

Der gemeinsame Alltag der Liebenden in spe mutiert zu zwei komplett konträren Lebensweisen: Während Rosie sich durch den harten Alltag einer alleinerziehenden Mutter kämpft, verwirklicht Alex den gemeinsam gefassten Plan eines aufregenden Studentenlebens in den USA. So münden eine Reihe verpasster Gelegenheiten, zweifelhafter Liebesaffären und verflixt schlechtes Timing in einem erbitterten, zwölfjährigen Hindernislauf um die große gemeinsame Liebe.

In der Romanadaption "Love, Rosie – Für immer vielleicht", die ProSieben nun wiederholt, erzählt Christian Ditter die tragisch-verzwickte Geschichte zweier bester Freunde, die mehr füreinander empfinden als sie zugeben wollen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst