Erst im Frühjahr hat SAT.1 den "Fun-Freitag" mit Erfolg wiederbelebt. Zur Belohnung gibt es jetzt weitere Episoden von "Paul Panzers Comedy Spieleabend" und von Hugo Egon Balders "Genial daneben". Und auch die "bullyparade" ist nicht mehr nur wie zuletzt im Kino zu sehen.

They never come back? Dieses Comeback war ein beachtlicher Erfolg! Hugo Egon Balder kehrte im März dieses Jahres mit "Genial daneben" auf die Bildschirme zurück, und er erhielt dafür viel Zuspruch. Zuvor war das Rate-Format, bei dem sich wechselnde Comedians um das Stamm-Duo Hella von Sinnen und Wigald Boning der Bedeutung von so seltsamen Begriffen wie "Opferwurst" auf den Grund gehen müssen, fünfeinhalb Jahre nicht mehr zu sehen gewesen. Unter der Marke "Fun-Freitag", mit der SAT.1 bereits in früheren Jahren gerne hantierte, erreichte "Genial daneben" bei sechs Folgen einen starken Marktanteil von 11,7 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer. In den neuen Episoden, die freitags um 21.15 Uhr laufen, müssen nun wieder merkwürdige Fragen beantwortet werden. Als Rate-Gäste haben sich unter anderem Luke Mockridge, Dieter Nuhr, Lisa Feller und Max Giermann angekündigt.

Paul Panzers Spieleabend bekommt zweite Chance

Ebenfalls im "Fun-Freitag" bleibt Paul Panzer mit seinem "Comedy Spieleabend" ab 20.15 Uhr. Der Comedian lässt Prominente gegeneinander antreten, wobei es auf deren Improvisationstalent ankommt. Ungewöhnliche und nicht alltägliche Begriffe müssen gezeichnet, pantomimisch gespielt oder erklärt werden.

Anders als beim Comeback von "Genial daneben" lief Panzers "Spieleabend" bei einer ersten neuen Runde nicht ganz so überzeugend. Die Quote blieb einstellig: im Schnitt waren 8,4 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe verzeichnet worden.

Rückkehr der "bullyparade"

Mit der Rückkehr der "bullyparade" ins TV-Programm verzeichnet SAT.1 ab 22.15 Uhr sogar einen Fun-Hattrick am Freitagabend. Neue Folgen der legendären Spaß-Reihe mit Michael "Bully" Herbig, Christian Tramitz und Rick Kavanian sind allerdings nicht geplant. Vielmehr blicken die Kult-Comedians in die 90er-Jahre zurück und erklären, wie sie einst Rubriken und Figuren wie "Unser (T)Raumschiff" oder die Sissi zu frischem Ruhm geführt hatten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst