Im August 2015 traf Hollywood-Ikone Morgan Freeman ein schwerer Schicksalsschlag: Seine Stief-Enkelin E'Dena Hines wurde auf offener Straße in New York mit einem Messer angegriffen und starb wenig später an den Folgen der zahlreichen Stichverletzungen. Der Täter: Ihr eigener Freund!

Lamar Davenport soll die 33-Jährige damals im Drogenrausch attackiert haben. Vor Gericht schwor er, sich nicht an die Tat erinnern zu können. Laut Verteidigung habe Davenport vor der Attacke die unter dem Namen "Angels Dust" bekannte Droge PCP konsumiert, die bei ihm starke Wahnvorstellungen ausgelöst haben soll. Während er auf sein Opfer einstach, habe er immer wieder wirre, religiös klingende Beschwörungen gebrüllt.

Aufgrund dieser Umstände sah das Gericht von einer Verurteilung wegen Mordes ab und sprach Davenport im vergangenen Jahr des Totschlags schuldig. Am Donnerstag wurde nun das Strafmaß verhängt. Wie das US-Portal "TMZ" berichtet, muss der 33-Jährige für 20 Jahre ins Gefängnis, danach steht er weitere fünf Jahre unter strengster Überwachung.

E'Dena Hines war die Enkelin von Freemans erster Ehefrau Jeanette Adair Bradshaw, mit der er zwölf Jahre lang verheiratet war. Im Jahr 1979 trennte sich das Paar zwar, zu seiner Stief-Enkelin pflegte der Oscar-Preisträger aber weiterhin engen Kontakt. "Die Welt wird nie ihre Kunst und ihr Talent kennenlernen und wie viel sie zu bieten hatte. Ihre Freunde und Familie hatten das Glück, erfahren zu dürfen, was für ein großartiger Mensch sie war. Ihr Stern wird in unseren Herzen, Gedanken und Gebeten weiter leuchten. Möge sie in Frieden ruhen", schrieb Freeman nach E'Denas Tod in einem Statement.


Quelle: teleschau – der Mediendienst