Sylvia Schulte (Katrin Bühring), Oberbürgermeisterkandidatin für die rechte PFS, ist tot. Verbrannt bei lebendigem Leibe. Doch das LKA ermittelt erstmal im privaten Umfeld. Auf dem Hof, den Schultes Ex-Mann Erik Meissner (Patrick von Blume) führt, etwa, auf dem über der Scheune steht: "Der Heimat und dem Volke treu." Doch das erste Motiv, das findet sich dann doch innerhalb der Partei.

Zwar krankt auch dieser Polizeiruf an der hölzernen Darstellung des Politbetriebs, doch erzählerisch ist er auf der Höhe. Pointierte Stimmungswechsel und geschliffene Dialoge sorgen für ordentlich Zündstoff. Und dann sind da noch die beiden Unbekannten, die die Ermittlungen heimlich verfolgen. In Rostock liegt Verschwörungsduft in der Luft.

Unter all den Krimis, die sich der politischen Lage im Land in letzter Zeit gewidmet haben, sicher der eindrucksvollste – passender Showdown inklusive.