Kein Verständnis für Proteste

RTL-Umfrage: 91 Prozent lehnen Corona-Demonstrationen ab

Wie gut kommen die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen bei den Bundesbürgern an? Eine Umfrage zeigt, dass eine große Mehrheit sie ablehnen – und dass AfD-Anhänger anderer Meinung sind.

Seit einiger Zeit demonstrieren Menschen gegen die bestehenden Corona-Maßnahmen. Allerdings ist die große Mehrheit der Bundesbürger dagegen. Eine Umfrage des RTL/ntv-Trendbarometers mit 1.005 Befragten ergab, dass 91 Prozent der Bevölkerung "kein Verständnis für die Proteste haben". Im Umkehrschluss zeigten sich nur neun Prozent damit zufrieden. Ähnlich nehmen die Befragten dies auch wahr: 87 Prozent glauben, dass die "Anti-Corona-Demonstranten" eine Minderheit seien.

Vor allem die AfD-Anhänger ziehen diesen Schnitt ordentlich runter: Sie zeigen sich gegenüber den Demonstranten eher positiv gestimmt. Die Umfrage ermittelte, dass 59 Prozent der AfD-Anhänger Befürworter der Demonstrationen wären, während Anhänger anderer Parteien diese mehrheitlich ablehnten. 63 Prozent der AfD-Anhänger glaubten außerdem, dass "die Proteste die Mehrheit der Gesellschaft hinter sich haben". Doch nicht nur hier weichen ihre Vorstellungen weit ab von denen der anderen Partei-Anhänger: Während 51 Prozent der Bürger vermuten, dass die Demonstranten der AfD nahestehen, glauben dies nur acht Prozent der AfD-Anhänger.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Außerdem ergab eine weitere Umfrage, die das Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa ebenfalls im Auftrag der Mediengruppe RTL vom 3. bis 7. August durchführte, dass 61 Prozent der Deutschen befürchtet, dass sich die wirtschaftliche Lage im Land verschlechtern wird. 23 Prozent glauben, sie verbessere sich, 14 Prozent gehen von keiner Änderung aus. Insgesamt wurden hier 2.502 Menschen befragt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren