Traurige Nachrichten für das Team und die Zuschauer des SAT.1-Frühstücksfernsehen: Hündin Lotte, die es sich Morgen für Morgen im Studio bequem gemacht hatte, ist gestorben.

"Jetzt macht sie es sich im Hundehimmel gemütlich... du wirst uns so unglaublich fehlen, liebste Lotte", schrieb das Frühstücksfernsehen auf seiner Facebook-Seite. Dazu wurde ein Foto veröffentlicht, das Lotte in ihrer Lieblingsposition zeigte: gemütlich dösend auf der Couch.

Lotte war zwölf Jahre lang Teil der SAT.1-Sendung. Die Bulldogge war bei Zuschauern und Moderatoren gleichermaßen beliebt. "Mein Herz ist ganz schwer. An diesem Wochenende ist unsere kleine Lotte gestorben. In Menschenjahren war sie schon über 80, hatte ein glückliches, gesundes Hundeleben hinter sich. Und dennoch...", schrieb Marlene Lufen bei Instagram.

"Lotte... Danke!!! 12 Jahre, unzählige Sendungen. Unsere Spiele und Tricks. Ich werde Dich nie vergessen!! Du warst ein wundervoller Hund, ein Teammitglied. Meine Augen weinen, aber Du hattest das tollste Zuhause. Tschüss!!!", schrieb Matthias Killing bei Instagram.

Auch die Promi-Expertin Vanessa Blumhagen meldete sich zu Wort. "Was für eine seltsame Zeit! Draußen bricht sich der Frühling seine Bahnen und wir sind gefangen zwischen der Freude darüber und der Angst krank zu werden. Und dann erreicht uns auch noch die Nachricht, dass unsere Lotte gestorben ist", schrieb sie bei Instagram. "Ich bin unendlich traurig. Lottes Papa Stefan wünsche ich ganz viel Kraft und schicke ihm ganz viel Liebe. Schlaf gut, kleine Lotte!"

Besonders rührende Worte fand Moderator Daniel Boschmann. "Tschüss, Lotte. Sie war nicht meine Hündin und ich habe sie immer nur auf der Arbeit gesehen. Sie war eine Kollegin - eine kleine, motzige, freche, wundervolle, verspielte Fellkugel, mit der ich jede Sekunde genossen habe", schrieb er bei Instagram.

"Wir haben oft die Vermutung gehabt, dass Sie uns sabotieren wollte, wenn sie einen ernsten Talk gestürmt hat, sich einen Spaß daraus gemacht hat, Sekunden vor einer Moderation einfach aus dem Bild zu türmen. Sie war insgeheim die Chefin im Studio und für viele Menschen ein fester, wichtiger und emotionaler Bestandteil unseres Frühstücksfernsehens... Ich habe eben erfahren, dass Sie nicht mehr bei uns ist und ich habe Tränen in den Augen - in diesem Moment vermisse ich sie."

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Tschüss, Lotte. Sie war nicht meine Hündin und ich habe sie immer nur auf der Arbeit gesehen. Sie war eine Kollegin - eine kleine, motzige, freche, wundervolle, verspielte Fellkugel, mit der ich jede Sekunde genossen habe. Wir haben oft die Vermutung gehabt, dass Sie uns sabotieren wollte, wenn sie einen ernsten Talk gestürmt hat, sich einen Spaß daraus gemacht hat, Sekunden vor einer Moderation einfach aus dem Bild zu türmen. Sie war insgeheim die Chefin im Studio und für viele Menschen ein fester, wichtiger und emotionaler Bestandteil unseres Frühstücksfernsehens... Ich habe eben erfahren, dass Sie nicht mehr bei uns ist und ich habe Tränen in den Augen - in diesem Moment vermisse ich sie.

Ein Beitrag geteilt von Daniel Boschmann (@danielboschmann) am

In den sozialen Netzwerken trauerten zahlreiche Zuschauer mit. "Wahnsinn, wir sind überwältigt. Danke für eure Anteilnahme", schrieb SAT.1.