Film in der ARD

"Schmerzgrenze – Der Usedom-Krimi": Brunner unter Verdacht

von Hans Czerny

Nach dem Verschwinden der Pflegerin seiner Mutter fällt der Verdacht auf Staatsanwalt Brunner. Hilfe bekommt er von seiner Erzfeindin, Ex-Staatsanwältin Karin Lossow.

ARD
Schmerzgrenze – Der Usedom-Krimi
Krimi • 05.11.2020 • 20:30 Uhr

Im zwölften Usedom-Krimi, "Schmerzgrenze", gerät Karin Losswows Erzfeind, der jetzige Staatsanwalt Dirk Brunner (Max Hopp), unter den dringenden Tatverdacht, die Pflegerin seiner Mutter im Altenheim ermordet zu haben. Offenbar hatte Kerstin Matthies (Ingrid Sattes) Brunners Mutter vor ihrem Tod misshandelt. Brunner war mit Matthies liiert und wird nun im Netz verfolgt. Ausgerechnet bei Karin Lossow (Katrin Sass) findet er Halt. Sie verzeiht ihrem "Erzfeind" und bietet ihm im Wisentgehege großherzig die Zuflucht an. Übt jemand Rache, den Brunner einst ins Gefängnis brachte? – Mit Kommissarin Ellen Norgaard (Rikke Lylloff) und Lossow geht Brunner alte Fälle durch und stößt dabei auf eine dunkle Stelle in seiner Vergangenheit.

Wie die Regisseurin Maris Pfeiffer verrät, wurde die Folge "Schmerzgrenze" noch vor der ersten der neuen Folgen, "Nachtschatten" gedreht. In "Schmerzgrenze" wird der "zurückgekehrte" Kommissar Rainer Witt (Till Firit) neu eingeführt. Er soll künftig Ellen Norgaard in deren Mutterschaftsurlaub vertreten, während sich Karin Lossow rührend um den Nachwuchs kümmert. Einen weiteren Film der Reihe zeigt Das Erste am Donnerstag, 12. November (20.15 Uhr): "Vom Geben und Nehmen – Der Usedom-Krimi".


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren