"Die Story im Ersten"

"Spannervideos – wer sind die Täter?" Wenn Frauen heimlich gefilmt werden

von Andreas Schoettl

Sie machen heimlich Aufnahmen in Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten: Solche Spanner sind längst keine Einzeltäter mehr. Die Opfer wissen noch nicht einmal, dass sie betroffen sind.

ARD
Die Story im Ersten: Spannervideos – wer sind die Täter?
Dokumentation • 13.07.2020 • 23:05 Uhr

Es klingt wie eine Horrorstory: Sie gehen auf eine öffentliche Toilette, jemand filmt sie heimlich dabei und stellt ein Video davon später auf eine Pornoseite. Doch Fälle wie dieser sind längst keine Seltenheit mehr. Hunderttausende solcher Clips befinden sich online. Betroffen sind vor allem Frauen. Und zwar aller Altersklassen. Auch junge Mädchen sind darunter. Sie wurden Opfer auch in Deutschland größer werdender Spanner-Netzwerke.

Die Reporterin Patrizia Schlosser hat intensiv in einer weiteren Schmuddelecke des Internets recherchiert. Was die Journalistin zu sehen bekam, ließ ihr nach eigener Aussage auch als Privatperson kaum mehr Ruhe. Schlosser: "Ich habe Videos aus öffentlichen Toiletten entdeckt, für die Kameras direkt in der Kloschüssel befestigt worden sind. Die so entstandenen Bilder sind groteske Nahaufnahmen des Intimbereichs ahnungsloser Frauen."

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Doch wer steckt hinter dieser perfiden wie erniedrigenden Masche? Um die Täter zu enttarnen, durchforstete Schlosser undercover einschlägige Chats. Eine Spur führte sie auch auf ein Musikfestival. Bei diesem hatte ein schmieriger Produzent der Spannervideos vor, mobile Toiletten mit kleinen Spy-Kameras zu bestücken.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren