Neue Reihe "Ein perfekter Planet"

"Terra X": Die Macht der Vulkane

von Elisa Eberle

Vulkane, Sonne, Wetter, Ozeane und Menschen: "Terra X" widmet diesen Elementen eine ganze Reihe. In Teil eins von "Ein perfekter Planet" dreht sich alles um Vulkane.

ZDF
Terra X: Ein perfekter Planet
Dokumentation • 03.01.2021 • 19:30 Uhr

Auf den ersten Blick mögen sie furchteinflößend wirken: Gerade aktive Vulkane wie der italienische Vesuv oder der isländische Eyjafjallajökull haben in der Vergangenheit den Lebensraum zahlreicher Menschen, Tiere und Pflanzen bedroht oder durch Ausbrüche gar zerstört. Dennoch sind und bleiben die Feuer spuckenden Berge unverzichtbar für unser Ökosystem. Sorgen sie doch für Wärme und fruchtbare Erde und bieten sie Reptilien wie auch Vögeln so manch idealen Nistplatz.

In der ersten Episode der neuen ZDF-Dokumentationsreihe "Terra X: Ein perfekter Planet" nimmt der Filmemacher Huw Cordey Vulkane aus verschiedenen Winkeln dieser Welt genauer unter die Lupe. Seiner 45-minütige Sendung zeigt dabei, welche große Bedeutung Vulkane auf die Flora und Fauna unseres Planeten, aber auch auf die Gestaltung der Landmassen an sich haben.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Vulkaninseln heißen all jene neuen Länder, die durch aufgetürmte Magma inmitten der Ozeane entstehen. Zwar machen diese gerade einmal fünf Prozent der gesamten Landmasse aus, sie bieten allerdings fast einem Viertel aller existierenden Arten einen Lebensraum. Es sind besondere Bedingungen, an die sich die tierischen Bewohner dort für gewöhnlich anpassen müssen. Nicht selten führt dieser Umstand zu einer Ausbildung von in der jeweiligen Spezies einmaliger Fähigkeiten: Der sogenannte Vampirfink etwa ist aus Ermangelung an pflanzlicher Nahrung dazu übergegangen, sich von dem Blut anderer Vögel zu ernähren. Die auf den Galapagosinseln beheimateten Landleguane nutzen die warme Asche des La Cumbre, um dort ihre Eier abzulegen.

Diese und weitere Spezies werden in der Doku von Huw Cordey in beeindruckenden Bildern gezeigt. Daneben klärt der Film jedoch auch über die Gefahren, die mit Vulkanausbrüchen einhergehen auf: Mindestens fünfmal, heißt es in den Presseinformationen zur Sendung, hätten Vulkane im Laufe der Erdgeschichte ein Massensterben ausgelöst. Grund dafür ist unter anderem das von ihnen ausgestoßene CO2, auch wenn dessen Großteil heutzutage eher auf das Werk des Menschen zurückzuführen ist.

Insgesamt fünf Folgen wird die ZDF-BBC-Koproduktion "Terra X: Ein perfekter Planet" umfassen. Der zweite Film, der den Untertitel "Die Sonne" trägt, ist bereits eine Woche später, am Sonntag, 10. Januar, um 19.30 Uhr, im ZDF zu sehen. Ähnlich wie in der ersten Folge "Vulkane" wird es auch hier um die beeindruckenden Kräfte jenes immer glühenden Sterns gehen sowie seine Einflüsse auf unser aller Leben. Drei weitere Episoden mit den Titeln "Wetter", "Ozeane" und "Menschen" werden im wöchentlichen Turnus auf dem gleichen Sendeplatz folgen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren