"Terra X" begibt sich auf Weltreise. Das Ziel: extreme Lebensräume und deren Bewohner.

Zunächst sind Inseln zu sehen, auf denen sich durch deren Isolation besondere Lebewesen entwickelten. Reporter reisten unter anderem nach Madagaskar und auf die Weihnachtsinsel, beobachteten Lemuren bei ihren waghalsigen Sprung-Manövern oder den Kampf der Roten Inselkrabben ums Überleben.

Drei Jahre lang waren Kamerateams in 40 Ländern unterwegs, um mit Drohnen, Kamerafallen und Hochgeschwindigkeitskameras die besten Bilder einzufangen.

Herausgekommen ist eine atemberaubende Doku, die dem Menschen wieder einmal zeigt, wie außergewöhnlich die Natur ist – und vor allem auch wie empfindlich verschiedene Ökosysteme auf äußere Einwirkungen reagieren.


Quelle: teleschau – der Mediendienst