Beim "The Taste"-Finale am Mittwoch sah es erst nicht so aus, als ob sie gewinnen würde. Am Ende der Show setzte sich jedoch die Kandidatin und Profiköchin Lisa aus dem Team Alexander Herrmann gegen ihre fünf Konkurrenten im Finale durch. Zweitplatzierter wurde der Schweizer Joel aus dem Team Cornelia Poletto.

Kennen Sie das, wenn ein Schüler nach der Klassenarbeit jammert, dass er nur Unsinn geschrieben hat und bestimmt eine sechs bekommt? Und wenn die Klasse die Arbeiten zurückerhält, hat genau dieser Schüler eine eins. So ähnlich muss es den Finalisten bei "The Taste" am Mittwoch mit der Kandidatin Lisa gegangen sein. Sie wurde nach über drei Stunden Show zur Siegerin gekürt – auch wenn sie kurz zuvor noch völlig verzweifelt und nicht mehr von sich selbst überzeugt war.

Lisa lernte ihr Handwerk bei einem Sternekoch

Wahrscheinlich hat Lisa beim Final-Kochen tatsächlich nicht mehr an sich selbst geglaubt. Hoffentlich tut sie es jetzt, denn die 26-Jährige hat in der fünften Staffel von "The Taste" mal eben 33 Kandidaten, darunter mehrere Profiköche, an die Wand gekocht. Die Leipzigerin ist selbst ein Profi durch und durch – und bewies im Finale einmal mehr ihren Einfallsreichtum.

Bereits mit 16 absolvierte Lisa ihre Ausbildung zur Köchin bei dem Sternekoch Peter Maria Schnurr. Und auch ihre Familie führte sie schon früh an das Thema Essen und Geschmack heran. Die Eltern betreiben seit 20 Jahren einen Feinkostladen, und auf dem Familien-Bauernhof in Thüringen werden Lebensmittel angebaut. Den will Lisa nun auch in ihr eigenes Unternehmen integrieren. Die 26-jährige plant, das Geld, das sie bei "The Taste" gewonnen hat, in den Aufbau einer eigenen Lebensmittelmanufaktur mit dem Namen "Lieselottes Suppengrün" zu investieren.

Ohne Frank Rosin fehlt der Show der Bumms

Aromakombinationen lautete das Thema im Finale. Konkret bedeutete das für die Kandidaten: Sie mussten die unmöglichsten Zutaten miteinander kombinieren. Cranberrys mit chinesischem Rauchtee, Oliven mit Schokolade oder Ananas mit Salbei – einem Hobbykoch würde das eher nicht einfallen. In der ersten Runde mussten Luisa und Michi gehen. Furchtbar schade. Denn da mit Michi der letzte Kandidat aus dem Team Rosin die Show verließ, musste Frank Rosin fortan hinter der Bühne warten. Eine "The Taste"-Show ohne den Sprücheklopfer – die Coaches würden sagen: "Da fehlt der Bumms!"

In der zweiten Runde flog mit Christian der letzte Kandidat aus dem Team Roland Trettl und mit dem Hobbykoch Hansjörg, der eigentlich nur in der Show war, weil seine Frau ihn heimlich angemeldet hat, einer der zwei Kandidaten aus dem Team Cornelia Poletto. Immerhin waren von den meisten Kandidaten sämtliche Familienmitglieder angereist, die nun trösten konnten.

Im Entscheidungskochen schließlich verlor Lisa die Contenance und schimpfte unaufhörlich über die geforderten Geschmackskombinationen – unter anderem sollten die Finalisten Oliven und Schokolade in einem von drei Gängen miteinander kombinieren. Obwohl ganz und gar nicht von sich überzeugt, erhielt Lisa jedoch vier von fünf möglichen Sternen von der Jury – und stach damit Joel aus, der nur einen Stern, immerhin von Frank Rosin, bekam.

Damit hat das Team Alexander Herrmann nun schon zum dritten mal "The Taste" gewonnen. Und Lisa ist um 50.000 Euro reicher, die ihr Unternehmen mit Sicherheit voranbringen werden.