Ein sensibler FBI-Agent und eine taffe CIA-Spionin müssen widerwillig zusammenarbeiten, um die Welt zu retten – ein so simples wie geniales TV-Konzept! Wer Action mit Augenzwinkern mag, ist mit "Whiskey Cavalier" bestens bedient.

Sieht so etwa ein Top-Agent aus? Zugegeben: FBI-Mann "Whiskey Cavalier" (Scott Foley), macht keinen sonderlich kompetenten Eindruck in der ersten Szene der neuen Primetime-Serie. In seinem Pariser Apartment türmen sich die Taschentücher, DVDs von Liebesfilmen liegen überall herum und parallel zu einem erneuten Heulkrampf summt der verlotterte US-Spion einen kitschigen Lovesong. Der Grund des Ganzen: Seine Verlobte hat ihn sitzen lassen und nun frönt Whiskey dem Selbstmitleid in vollen Zügen. Doch dafür ist bald keine Zeit mehr, denn eine neue Mission wartet auf den Mann mit dem (sprechenden) bürgerlichen Namen Will Chase. In der nachfolgenden Actionsequenz wird schnell deutlich: Wenn's drauf ankommt, ist Whiskey Cavalier ein knallharter Profi! SAT.1 hat die 13 Folgen der charmanten Agenten-Comedy "Whiskey Cavalier" ab 14. Mai immer dienstags, um 20.15 Uhr, im Programm.

Nein, Will Chase ist kein Spion wie man ihn schon tausendfach auf der Leinwand oder im Fernsehen zu Gesicht bekommen hat. Scott Foleys Heldenfigur ist sensibel, emotional und vor allem eines: menschlich. Klar, mit seinem übertriebenen Trennungsschmerz wird stets humorvoll umgegangen, aber nicht im Sinne von: Schaut nur, was für ein Jammerlappen! Vielmehr wird ein schöner Gegenentwurf zu all den Berserkern der Filmgeschichte geboten, der zeigt: Echte Männer dürfen auch mal weinen! Erst recht, wenn sie von der großen Liebe verlassen worden sind. Neben Will steht aber noch eine weibliche Agentin im Fokus der Handlung: Die taffe Francesca "Frankie" Trowbridge aka "Fiery Tribune" (Lauren Cohan). Und auch hier ist der Name Programm, denn mit der schlagkräftigen CIA-Dame ist definitiv nicht zu spaßen!

Die Wege der Profis kreuzen sich, als beide auf Edgar Standish (Tyler James Williams) angesetzt werden. Der NSA-Analyst wird des Datenklaus beschuldigt und sowohl das FBI als auch das CIA wollen den vermeintlichen Verräter dingfest machen, bevor er die Identitäten von Agenten preisgibt. Weil Will und Frankie aber partout nicht zusammenarbeiten wollen und auf der Rechtmäßigkeit der Zuständigkeit ihrer Behörde beharren, entspinnt sich zwischen den beiden ungleichen Spionen ein Katz-und-Maus-Spiel, in dessen Verlauf beide permanent um die Oberhand ringen – und zwar im wahrsten Wortsinne. Eine herrliche Kabbelei!

Letztendlich müssen die beiden aber feststellen, dass Edgar in Wahrheit ein heldenhafter Whistleblower ist: Auf dem entwendeten Datenträger befindet sich eine Liste mit illegalen Machenschaften und Korruptionsskandalen innerhalb der Geheimdienste! Fortan müssen Will und Frankie dienstübergreifend zusammenarbeiten, um die Verschwörung aufzudecken – unterstützt von Edgar, der FBI-Profilerin Susan Samspon (Ana Ortiz) und CIA-Agent Jai Datta (Vir Das). Sexuelle Spannungen zwischen Whiskey Cavalier und Fiery Tribune dürfen dabei natürlich nicht fehlen ...

Das von Showrunner David Hemingson erdachte Format "Whiskey Cavalier" bietet Agententhrill vom Feinsten und weiß zeitgleich mit einer gehörigen Portion Selbstironie zu überraschen. Insbesondere Scott Foley ("The Unit – Eine Frage der Ehre") und Lauren Cohan ("The Walking Dead") spielen dabei höchst amüsant mit ihren Rollenbiografien. Zudem werden sie durch den großartigen Tyler James Williams kongenial ergänzt – sein Charakter Edgar Standish ist einer der lustigsten Serien-Sidekicks seit Langem!

Fans von Bond, Bourne, Bauer und Co. kommen dank zahlreicher Explosionen und Schießereien voll auf ihre Kosten – legitimiert wird die völlig überzogene Action stets durch die augenzwinkernde Grundattitüde des Konzepts. Inmitten all der konsequent ernsten Dramaserien ist "Whiskey Cavalier" damit eine äußerst willkommene Abwechslung und eskapistisches Entertainment der allerbesten Sorte – die tonale Balance zwischen Humor und Ernsthaftigkeit überzeugt auf ganzer Linie.


Quelle: teleschau – der Mediendienst