Noch 2019 kommt ein Dokumentarfilm über Formel-1-Legende Michael Schumacher in die Kinos. Darin sollen die Zuschauer dem Rekordweltmeister so nah kommen wie nie zuvor.

Aufgewachsen in einfachen Verhältnissen, aufgestiegen zum besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten, dann der tragische Ski-Unfall: Michael Schumachers Leben war geprägt von Auf und Abs. Wie das Management des Rekordweltmeisters nun bestätigte, kommt die Geschichte der Formel-1-Legende auf die Kinoleinwand. Am 5. Dezember soll der Dokumentarfilm mit dem Titel "Schumacher" in den deutschen Kinos starten. "Michaels herausragende Karriere verdient es, 25 Jahre nach seinem ersten von insgesamt sieben Weltmeistertiteln gefeiert zu werden", sagte die Managerin des einstigen Rennfahrers, Sabine Kehm, in einer Pressemitteilung.

Unterstützt von Schumachers Ehefrau Corinna, die sich erstmals vor der Kamera über das Schicksal ihres Mannes äußert, und den gemeinsamen Kindern Gina und Mick soll man Schumacher so nahe kommen wie nie zuvor. Dabei gibt der Film dank bisher unveröffentlichter Videos aus dem Privatarchiv der Schumachers intime Einblicke in das Leben der Familie, beleuchtet aber auch die glanzvolle Karriere des 50-Jährigen.

Zu Wort kommen zahlreiche ehemalige Weggefährten und Rivalen. In der Pressemitteilung ist die Rede davon, "wie intensiv und sensibel sowohl Schumachers Begleiter als auch seine Konkurrenten über ihn sprechen: über ihn als Freund und Wegbegleiter, sowie sein außergewöhnliches Talent und seine einmalige Arbeitsethik". Der Film bilde eine "globale Ikonisierung und eine bemerkenswerte Persönlichkeitsentwicklung" ab.

Vor mehr als fünf Jahren, kurz nach Weihnachten 2013, verunglückte Michael Schumacher bei einem Ski-Unfall und erlitt schwere Kopfverletzungen. Seither ist der Rekordweltmeister der Renn-Eliteserie hermetisch von der Öffentlichkeit abgeschirmt, über seinen Gesundheitszustand ist so gut wie nichts bekannt. Auch im Zuge der Bekanntgabe des Kinofilms gab es dazu keine neuen Informationen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst