3sat und der BR übertragen den Wiener Opernball 2018 live. Eine Doku zeigt vorab, worum des wirklich geht: "Sehen und gesehen werden"

Aus der Zeit gefallen – und dennoch begehrt wie nie: Der Wiener Opernball lockt jedes Jahr hunderte wohlbetuchte Gäste in und wütende Demonstranten vor die Staatsoper, während abertausende Neugierige das Spektakel vor dem Fernseher verfolgen. Wie jedes Jahr überträgt 3sat live von diesen "Tummelplatz der Eitelkeiten", wie ihn die Doku "Sehen und gesehen werden" (20.15 Uhr) bezeichnet, die der Livesendung vorangestellt ist. Anschließend zeigt der Sender die 62. Ausgabe des Hochkulturfestes unter Moderation von Miriam Weichselbraun und Alfons Haider live. Auch der Bayerische Rundfunk überträgt den "Wiener Opernball 2018" ab 21.40 Uhr.

Wie immer haben die Damen zum Wiener Opernball ein langes Abendkleid zu tragen, die Herren Frack. Daran muss sich selbst Gastgeber Richard, "Mörtel", Lugner (85) halten. Heute kommt es nicht mehr nur auf Etikette an, sondern vor allem auf das berühmte "Sehen und gesehen werden". Die Gäste als Gesamtkunstwerk, Schaulaufen für die kurze Berühmtheit und Promi-Schauen als Hobby des Ballgäste: All das thematisiert Lisbeth Bischoff in ihrer Doku, die 3sat zur Einstimmung auf den Abend zeigt.

Offenbar wird in dem Beitrag, wie schwierig es selbst für die Logengäste ist, Stars zu erhaschen – geschweige denn für Verantwortliche wie Zeremonienmeister Roman Svabek, der vom Ball kaum etwas mitbekommt. Der Film begibt sich mit den Ballgästen und den Pressevertretern auf der Suche nach Promis durch den Opern-Dschungel – und befragt auch die Live-Kommentatoren Christoph Wagner-Trenkwitz und Karl Hohenlohe.

Diese kommentierten dann wie immer die im Anschluss übertragene "Ankunft der Gäste" (21.10 Uhr), bei der das zuvor versprochene Gesehenwerden im Blitzlichtgewitter seinen Siedepunkt erreicht. "Die Eröffnung" (21.45 Uhr) beginnt mit einem Gespräch, dass Weichselbraun und Haider mit dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen führen, bevor anschließend nach Hymnen und Komitee-Einzug der Ball eröffnet wird. Ab 23.05 Uhr überträgt 3sat "Das Fest" – bis zur traditionellen Mitternachtsquadrille, der die schönsten Impressionen folgen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst