Schockierendes aus dem Testlabor: Viele deutsche Reinigungsmittel enthalten oft Chemie-Cocktails, die ernsthaft gesundheitsschädlich sind.

Es sind Synmptome wie in einem Horrorfilm: Eine ehemalige Klavierlehrerin, die fleißig ihren Haushalt in Schuss hält, weist schon länger Hautausschläge auf, die sie sich nicht erklären kann. Als auch noch Vergiftungserscheinungen hinzukommen, sucht sie endlich einen Arzt auf. Die Lösung: gesundheitsschädliche Gas-Entwicklung beim Putzen.

Marcus Niehaves macht in der neuen Folge der lockeren Produktprüfungs-Reihe "ZDFzeit: Der große Warentest" auf beklemmende Weise deutlich, welche Gefahren im Haushalt, genau gesagt in deutschen Putzschränken mit ihrem teilweise brisanten Sammelsurium an harten Chemikalien, lauern.

Zusammen mit der renommierten Stiftung Warentest nimmt sich Niehaves diesmal gar nicht "harmlose" Alltagsbegleiter wie Küchenreiniger, Spültabs und Wasserfilter vor. Wichtiger Hinweis am Rande: Nicht alles, was richtig glänzt, ist richtig sauber. Erst der Keimtest im Labor zeigt, ob Putzmittel wirklich verlässlich wirken.


Quelle: teleschau – der Mediendienst