Eigentlich sollte Daniela Büchner 2019 ins RTL-Dschungelcamp ziehen. Nach dem Tod ihres Mannes Jens hat sich die 40-Jährige nun aber offenbar dagegen entschieden.

Wie die "Bild" berichtet, will RTL der Witwe des "Goodbye Deutschland"-Stars finanziell entgegenkommen, ihre Teilnahme soll auf 2020 geschoben werden. Jens Büchner war am 17. November im Alter von 49 Jahren an Lungenkrebs gestorben. Er hinterlässt die gemeinsamen Zwillinge mit Daniela und drei Kinder aus früheren Beziehungen. Zudem war er für Danielas ältere drei Kinder in den vergangenen Jahren Stiefvater. Schon Daniela Büchners erster Ehemann war an Krebs gestorben.

"Mein Mutterherz blutet, wenn ich sehe, wie die Kinder leiden", sagte Daniela Büchner im RTL-Interview. "Es war damals schlimm und es ist heute schlimm. Und die großen Kinder haben diese dreieinhalb Jahre mit Jens sehr genossen. Auch wenn's Schwierigkeiten gab. Aber sie haben in ihm eine Vaterfigur gesehen."

Laut "Bild" soll anstelle von Daniela Büchner nun die frühere Bob-Pilotin Sandra Kiriasis ins Dschungelcamp ziehen. Weitere Namen, die in der Presse gehandelt werden, sind Ex-Erotikdarstellerin Sybille Rauch, Gisele Oppermann ("Germany's Next Topmodel"), Schauspieler und Synchronsprecher Tommi Piper ("Alf"), die Reality-Stars Bastian Yotta, Evelyn Burdecki und Domenico De Cicco sowie Doreen Dietel. Zudem gibt es Gerüchte um Lilly Becker und den früheren Verkehrsminister Günther Krause.

Offiziell bestätigt ist noch kein Dschungel-Bewohner: RTL hält sich wie immer bis zum Start von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" bedeckt.

 

 


Quelle: areh