Man wird ja nicht jünger: Klaas Heufer-Umlauf, 35, und Joko Winterscheidt, 39, haftet seit jeher das Draufgänger-Lausbuben-Image an. Doch irgendwann kommt das Alter, in dem man sich auch nicht mehr selbst jeden Knochen brechen muss. Für den Auftakt der neuen Wettkampf-Runde um den bei ProSieben ausgetragenen epischen Kampf um den "einzig wahren Weltmeister-Titel" haben sich die beiden sonst so unerschrockenen Stars einen leicht veränderten Spielmodus ausgedacht.

Bei "Team Joko gegen Team Klaas – Das Duell um die Welt" treten die forschen Haudegen nun mit Unterstützung an – mit Mannschaften, die sie für die oft halsbrecherischen, gerne auch mal nur peinlichen Mutproben rund um den Erdball zusammengestellt haben – aus guten Freunden und Weggefährten.

"Wir haben uns überlegt, wie man dem 'Duell um die Welt' noch etwas hinzufügen kann, das bislang noch nicht da war", erklärt Klaas Heufer-Umlauf, mittlerweile auch viel beschäftigter Late-Night-Talker bei ProSieben, das neue Prinzip. "Joko und ich sind mittlerweile überall runtergesprungen, überall reingetaucht, und deshalb haben wir uns überlegt: Wir machen eine Team-Edition. Es sind überraschende Leute dabei – unser Freundeskreis und erweiterter Freundeskreis. Prominente Menschen, die man in unglaublichen Situationen sehen wird", sagt er – und fügt etwas zynisch hinzu: "Die haben sich das auch alles anders vorgestellt und denken immer, das sei alles nur Quatsch." Doch von wegen: "Es wird eine Show, die kein bisschen weniger gefährlich ist, als in den vergangenen Jahren. Nur die Lebensgefahr wird jetzt auf viele verschiedene Rücken verteilt."


Quelle: teleschau – der Mediendienst