Dick Wolf

Darauf ist der “Law & Order”-Erfinder besonders stolz

11.09.2021, 14.56 Uhr
von Rachel Kasuch
Christopher Meloni ist zurück als Elliot Stabler.
Christopher Meloni ist zurück als Elliot Stabler.  Fotoquelle: © 2021 NBCUniversal Media, LLC

Fans des "Law & Order"-Franchise dürfen sich auf Großes gefasst machen! In "Law & Order: Organized Crime" (immer mittwochs ab 20.13 Uhr in Doppelfolgen bei 13th Street) kehrt kein Geringerer als Serienstar Christopher Meloni endlich wieder als Elliot Stabler zur NYPD zurück, um gegen organisierte Kriminalität in der Stadt vorzugehen.

Mit dieser Rückkehr hätte wohl niemand gerechnet – immerhin kündigte der Schauspieler bereits im Jahr 2011 seinen Job bei "Law & Order: Special Victims Unit". Über das Comeback des 60-Jährigen sind jedoch nicht nur die Fans erfreut, sondern auch Dick Wolf – "Law & Order"-Produzent und Erfinder der US-Show.

Er verriet im Interview mit prisma: "Ich bin völlig aus dem Häuschen, dass Chris wieder zurückkehrt. Wir hatten über die Jahre immer eine wundervolle Zusammenarbeit." Der TV-Produzent fügte hinzu: "Die neuen Folgen mit ihm werden auch für die Zuschauer unheimlich interessant werden. Seine Rolle Elliot Stabler hat sich über die Jahre weiterentwickelt und darauf bin ich enorm stolz. Er ist zwar ein harter Kerl, aber mit einem weichen Kern. Zum ersten Mal zeigt er auch seine mitfühlende Seite. Hätte jemals jemand gedacht, dass man Stabler eines Tages mal weinen sieht?!"

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Mit strahlendem Blick stellte Dick Wolf abschließend gegenüber prisma klar: "Was mich zudem besonders freut, ist, dass es die erste 'Law & Order'-Reihe ist, die ein völlig anderes Konzept hat im Vergleich zu den regulären Staffeln mit 24 Episoden." Glück im Unglück: Selbst die Coronavirus-Pandemie scheint das Team von "Law & Order" nicht von der Arbeit abgehalten zu haben. Dick Wolf erklärte: "Wir können uns wirklich glücklich schätzen. Corona hat unsere Dreharbeiten und das Drehbuch an sich nicht wirklich beeinflusst. Die einzige Veränderung ist, dass wir eine Episode weniger gedreht haben als ursprünglich geplant."

Das könnte Sie auch interessieren