05.12.2021 Vorletztes Saison-Rennen

Formel 1: RTL überträgt Rennen aus Saudi-Arabien live

Das Titelrennen in der Formel 1 ist spannend wie selten. Max Verstappen liegt noch immer auf WM-Kurs, zuletzt ist sein Vorsprung auf Lewis Hamilton aber geschrumpft. Dennoch kann sich der Niederländer beim Großen Preis von Saudi-Arabien vorzeitig den Titel sichern. Es ist das vierte und letzte Rennen der Saison 2021, das live im Free-TV übertragen wird.

Das Rennen ist nicht nur bei Pay-TV-Sender SKY, sondern auch bei RTL zu sehen. Der Kölner Sender hat sich über eine Sublizenz die Übertragungsrechte für insgesamt vier Saisonrennen gesichert. RTL überträgt das vorletzte Saisonrennen der Königsklasse des Motorsports am Sonntag, 5. Dezember, live ab 17.15 Uhr (Start: 18.30 Uhr) aus Dschidda. Das Qualifying ist hingegen nur bei SKY zu sehen.

Moderatorin Laura Papendick, die den noch immer erkrankten Florian König vertritt, begrüßt die RTL-Zuschauer aus dem Paddock des Dschidda Corniche Circuit, der direkt an der Küste des Roten Meeres entlangführt. Erstmals als Experte an ihrer Seite: Ex-F1-Pilot Alexander Wurz. Der Österreicher fuhr zwischen 1997 und 2007 insgesamt 69 Grands Prix in der Königsklasse, ist u.a. zweifacher Sieger des 24h-Rennens von Le Mans und aktuell als F1-Experte und -Kommentator beim ORF im Einsatz. Heiko Wasser und Christian Danner kommentieren das Rennen live aus dem Studio in Köln.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

"Auch wenn der Kampf Rosberg gegen Hamilton sehr spannend war, ist der heurige Kampf für mich ohne Zweifel das Nonplusultra im letzten Jahrzehnt", sagt Laura Papendick. Ihr Favorit auf den Titel: Max Verstappen. "Lewis Hamilton ist es gewohnt, um den WM-Titel zu fahren, aber hatte häufig auch nicht diesen Druck und Konkurrenzkampf, den er jetzt verspürt. Ich glaube, dass beide Fahrer so cool sind, dass sie selbst keinen Fehler machen. Somit könnten Faktoren entscheidend werden, die beide vielleicht nicht in der eigenen Hand haben. Genau das macht es auch so unglaublich spannend", so Papendick.


Quelle: areh
Das könnte Sie auch interessieren