Fahrradfahren im Trend

Radsport-Boom: Warum junge Menschen die Tour de France lieben lernen

30.06.2024, 10.51 Uhr

Die Tour de France 2024 beginnt am 29. Juni und begeistert wieder junge Fans. ARD-Experte Florian Naß sieht in emotionalen Radsport-Dokus einen Grund für das gestiegene Interesse.

Der Sportsommer 2024 gibt einem keine Atempause. Die Fußball-EM in Deutschland rollt noch und ab 26. Juli finden die Olympischen Spiele in Paris statt. Dazwischen gequetscht hat sich die Tour de France, die am Samstagnachmittag, 29. Juni, beginnt. Das Erste und Eurosport berichten. Im Vorfeld der sehr besonderen 111. Tour, die in Italien startet und mit einem Zeitfahren von Monaco nach Nizza endet, also erstmals den Schlussakkord in Paris auslässt, äußerte sich ARD-Radsportexperte und Tourstimme Florian Naß zum gestiegenen Interesse am Event. Im Interview mit der Agentur teleschau sagte der 56-Jährige, dass die Einschaltquoten seines Sender im letzten Jahr sehr erfreulich gewesen seien. "Vor allem freut uns, dass wir auch ein sehr junges Publikum erreichen. Der Altersschnitt bei den Zuschauenden wurde gesenkt."

Florian Naß, studierter Sportwissenschaftler und selbst Vater zweier Kinder, kann dies auch im Sinne eines persönlichen Eindrucks bestätigen, denn er fährt jeden Morgen vor Etappenbeginn die Rennroute mit dem Auto ab. "Letztes Jahr habe ich im deutschen Grenzgebiet, zum Beispiel im Elsass, so viele junge Menschen aus Deutschland an der Strecke gesehen, wie vielleicht noch niemals zuvor. Mein Gefühl und auch die Zahlen sagen: Radsport ist bei den Jungen derzeit wieder so populär wie zuletzt vielleicht zu Zeiten von Jan Ullrich." Doch gibt es eine Erklärung dafür?

Emotionale, bildgewaltige Dokus befeuern den Trend

Für Naß liegt der Boom bei den Jungen auch daran, dass Radsport-Dokus bei Streamingdiensten und in den Mediatheken den Sport heute noch mal auf eine andere, emotionale Weise bildgewaltig verkaufen. Bei Netflix läuft gerade die zweite Staffel der Doku-Serie "Tour de France: Im Hauptfeld", und auch das Erste sendet unter dem Namen "Alles auf Gelb" rund um die Tour eine Doku über das Team Bora-hansgrohe, bei dem neuerdings auch Red Bull mit an Bord ist.

Es ist die emotionale Nähe und das Erleben des Faszinosums Teamsport, mit dem man laut Naß Jüngere ereicht. "Die jungen Leute lassen sich auch auf die Kultur des Radsports ein. Wo sie anderswo für ihre kurze Aufmerksamkeitsspanne kritisiert werden, setzen sie sich bei der Tour auch mal fünf oder sechs Stunden an den Straßenrand, um zu warten. Das hätte man der Generation TikTok, die angeblich nur für ein paar Sekunden Geduld hat, nicht mehr zugetraut."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Das könnte Sie auch interessieren