WM-Einschaltquoten

Deutschland-Spiel gegen Spanien lässt "Tatort"-Wiederholung keine Chance

28.11.2022, 12.39 Uhr
Niclas Füllkrug sorgte mit seinem Treffer für den 1:1-Endstand beim WM-Spiel zwischen Deutschland und Spanien.
Niclas Füllkrug sorgte mit seinem Treffer für den 1:1-Endstand beim WM-Spiel zwischen Deutschland und Spanien.  Fotoquelle: IMAGO/Newspix

Die Einschaltquoten bei der WM in Katar sind bislang ziemlich mau. Das zweite Gruppenspiel des DFB-Teams gegen Spanien stieß nun aber doch auf hohes Interesse.

Das zweite Vorrunden-Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Katar lockte deutlich mehr Zuschauer vor die TV-Bildschirme als noch der Auftakt gegen Japan. Beim 1:1-Unentschieden gegen den Mitfavoriten Spanien versammelte sich laut offiziellen AGF-Daten rund 17,05 Millionen Zuschauer ab 20 Uhr vor den TV-Geräten. Das entspricht einem starken Marktanteil von 49,3 Prozent für das übertragende ZDF bei den Gesamtzuschauern.

Die "Tatort"-Wiederholung "Erkläre Chimäre" aus Münster aus dem Jahr 2015 erreichte im Ersten um 20.15 Uhr hingegen noch ordentliche 5,08 Millionen Menschen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die Partie Deutschland gegen Spanien war damit das erste der bisher 25 WM-Spiele, das überhaupt mehr als zehn Millionen Zuschauer erreichte. Wie das Branchenportal "DWDL" berichtet, gelang das bei der WM 2018 in Russland immerhin sechs der ersten 25 Matches.

Deutschland gegen Spanien rangiert damit ab sofort als die zweit meistgesehene Sendung des Jahres hinter dem Finale der Frauen-WM mit rund 17,9 Millionen Zuschauern. Zum Vergleich: Beim ersten Spiel gegen Japan schalteten am Mittwoch um 14 Uhr noch 9,23 Millionen Menschen ein. Den WM-Spielplan mit allen Sendeterminen finden Sie hier.


Quelle: Spot on news (dr/spot)
Das könnte Sie auch interessieren