ZDF-Doku

Ist die Stadtflucht nur ein vorübergehendes Phänomen?

von Elisa Eberle

Immer mehr Menschen zieht es raus aus der Stadt und aufs Land. Ist diese Stadtflucht nur ein kurzer Trend oder das Modell der Zukunft? Die Autoren einer ZDF-Doku möchten dieser Frage auf den Grund gehen.

ZDF
Raus aus der Stadt – Der Traum vom Leben auf dem Land
Dokumentation • 01.04.2021 • 22:30 Uhr

Vor nicht allzu langer Zeit galt das Landleben für viele noch als spießig, rückschrittlich und langweilig. Doch seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 hat sich daran viel geändert: Plötzlich saßen die Menschen vermehrt zu Hause, Kultur- und Freizeiteinrichtungen blieben geschlossen. Welche Auswirkungen das auf die Wohnortwahl der Deutschen hat, das erklärt die ZDF-Doku "Raus aus der Stadt – Der Traum vom Leben auf dem Land".

In rund 45 Minuten zeigen Carolin Hentschel, Norman Laryea und Renate Werner, wie diese Trendwende in Sachen Wohnen zustande kam: angefangen beim Homeoffice und Sparen teurer Stadtmieten bis hin zum Wunsch nach mehr Bewegungsfreiheit und Ruhe. Doch auch die negativen Auswirkungen auf das einst idyllische Landleben und die dort ansässigen Menschen werden nicht ausgespart. So fehlen noch heute in vielen Regionen die Infrastruktur sowie eine flächendeckende und stabile Internetverbindung. Von den steigenden Immobilienpreisen aufgrund der Zweitwohnsitze der Städter ganz zu schweigen.

Werden die Menschen künftig also wirklich der Stadt fernbleiben? Oder handelt es sich dabei nur um ein vorübergehendes Phänomen in der Krise? Und wie wirken sich diese Veränderungen auf den Arbeitsmarkt und die Art zu arbeiten aus? All diese Fragen sollen in dem Film zu später Stunde beantwortet werden.

Raus aus der Stadt – Der Traum vom Leben auf dem Land – Do. 01.04. – ZDF: 22.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren