Deborah Kerr

Hollywood-Legende Deborah Kerr Vergrößern
Hollywood-Legende Deborah Kerr
Deborah Jane Kerr-Trimmer
Geboren: 30.09.1921 in Helensburgh, Schottland, Großbritannien
Gestorben: 16.10.2007 in Suffolk, England, Großbritannien

Nach der Schule in Bristol hat Deborah Kerr ein erstes Engagement beim Rundfunk. Über den Tanz findet sie den Weg zum Schauspiel. An der Schule des bekannten Sadlers Wells Ballet nimmt sie Unterricht, mit 17 ist sie Chortänzerin auf der Bühne. Ihre Karriere beginnt auf einer Freilichtbühne in London, da ist sie 18. Mit 20 hat sie eine kleine Rolle in der Verfilmung von George Bernard Shaws "Major Barbara" (1941) von Gabriel Pascal, da spielt sie eines der Mädchen von der Heilsarmee.

In Michael Powell/Emeric Pressburgers "Leben und Sterben des Colonel Blimp" (1943) spielt sie alle drei Frauenfiguren, in die sich der Colonel über drei Kriege hinweg immer wieder verliebt. 1945 spielt sie bei der Truppenbetreuung während des Krieges. Ihre Rolle: Am Fronttheater spielt sie in "Gaslicht" in Belgien, Frankreich und Holland und schließlich ist sie 1947 wiederum bei Michael Powell/Emeric Pressburger in "Die schwarze Narzisse" die unglücklich verliebte angelikanische Ordensschwester.

Mit dieser Rolle fällt sie erstmals auf und als sie im gleichen Jahr einen Vertrag bei MGM unterschreibt, spielt sie sofort an der Seite von Clark Gable in Jack Conways "Der Windhund und die Lady" (1947) die Witwe, an der der Star interessiert ist. Freilich wird sie mit den rotblonden Haaren, mit ihrer graziösen Haltung als ausgebildete Tänzerin, leicht festgelegt auf das Rollenfach der Dame von vornehmer Herkunft mit einer eleganten Lebensart. Deborah Kerr ist sofort die englische Lady im amerikanischen Film. Groß und bekannt wird sie indes 1953 mit einer Rolle, die eher als untypisch für sie angesehen wird. Sie spielt in Fred Zinnemanns "Verdammt in alle Ewigkeit" die lebenshungrige Offiziersfrau an der Seite von Burt Lancaster. Die Liebesszenen an der Meeresbrandung galten damals als gewagt - und Deborah Kerrs kühle und zugleich glühende Aussstrahlung wird zu einer erotischen Herausforderung.

Nach der Komödie "Drei Männer für Alison" (1950) ziert sie mit ihrer schlanken Gestalt die großen Ausstattungsfilme der Metro Goldwyn Mayer. 1951 sieht man sie auf Expedition an der Seite von Stewart Granger in Andrew Martons "König Salomons Diamanten" und an der Seite von Robert Taylor in Mervyn LeRoys "Quo Vadis", 1953 wieder mit Granger in Richard Thorpes "Der Gefangene von Zenda", 1953 "Die Thronfolgerin" von George Sidney und Joseph L. Mankiewiczs "Julius Caesar". Sie spielt die Gouvernante des Königs von Siam alias Yul Brynner in Walter Langs "Der König und ich" (1956) und bei Leo McCarey in "Die große Liebe meines Lebens" (1957) mit Cary Grant. In Fred Zinnemanns "Der endlose Horizont" (1959) steht sie mit Robert Mitchum vor der Kamera, in Henry Kings "Die Krone des Lebens" mit Gregory Peck.

In "Getrennt von Tisch und Bett" (1958) von Delbert Mann sind Rita Hayworth, David Niven und Burt Lancaster ihre Partner. Die Rolle bezeichnet sie als eine große Herausforderung. Es schließen sich britische und US-Produktionen an: "Vor Hausfreunden wird gewarnt" (1960), "Die Nacht des Leguan" (1963), "Ein Mann geht seinen Weg" (1959), "Casino Royale" (1966), und "Die den Hals riskieren" (1969). Eine ihrer bekanntesten Rollen wurde die Ehefrau von Kirk Douglas in "Das Arrangement" von Elia Kazan (1969) - nach dieser Rolle zieht sie sich vom Film zurück. Erst 1981 taucht Deborah Kerr wieder in der Fernsehproduktion "A Song At Twilight" und ein Jahr später in "Zeugin der Anklage" auf, 1984 folgt "Wiedersehen in Fairborough" und "A Woman of Substance", 1985 spielt sie in "The Assam Garden" und 1986 in "Hold the Dream".

In den Siebzigerjahren ist sie auf der Bühne in London und am Broadway zu sehen, besonders die Mary Cavan Tyrone in Eugene O'Neills "Eines langen Tages Reise in der Nacht" gehört zu ihren erfolgreichsten Rollen. 1984 wird Deborah Kerr bei den Filmfestspielen in Cannes ausgezeichnet, für ihr Gesamtwerk erhält sie in Glasgow den Preis des europäischen Films und 1993 endlich erhält sie den Oscar für ihr Gesamtwerk - sechsmal war sie in ihrer langen und großartigen Karriere nominiert worden. Deborah Kerr, die in den letzten Jahren ihres Lebens an der Parkinsonschen Krankheit litt, war von 1960 bis zu ihrem Tod mit dem aus Dresden stammenden Drehbuchautor Peter Viertel ("Saboteure", "Der alte Mann und das Meer", "Weißer Jäger, schwarzes Herz") verheiratet, den sie 1958 bei den Dreharbeiten zu "Die Reise" in Wien kennengelernt hatte.

Weitere Filme mit Deborah Kerr: "Der Gouverneur von Pennsylvania", "Der Hutmacher und sein Schloss" (beide 1941), "The Day Will Dawn" (1942), "Perfect Strangers", "Vacation From Marriage" (beide 1945), "I See A Dark Stranger" (1946), "If Winter Comes", "Edward, mein Sohn" (beide 1948), "Donner in Fernost" (1952), "Du und keine andere" (1953), "Auch Helden können weinen", "Das Ende einer Affäre" (beide 1955), "Anders als die andern", "Der Seemann und die Nonne" (beide 1956), "Bonjour Tristesse" (1957), "Französische Betten", "Die Reise" (beide 1959), "Das Schloss des Schreckens" (1961), "Das Haus im Kreidegarten", "Three Roads To Rome" (beide 1963), "On The Trail Of The Iguana", "Die schwarze 13", "Dreimal nach Mexiko" (alle 1965), "Die Pille war an allem Schuld", "Think 20th" und "Eye Of The Devil" (alle 1967).


Zur Filmografie von Deborah Jane Kerr-Trimmer
TV-Programm
ARD

Accident - Mörderische Unfälle

Spielfilm | 02:00 - 03:23 Uhr
ZDF

Der Tod steht ihr gut

Spielfilm | 03:00 - 04:35 Uhr
ProSieben

Devil's Due - Teufelsbrut

Spielfilm | 02:55 - 04:15 Uhr
SAT.1

Mensch Markus

Unterhaltung | 03:10 - 03:35 Uhr
KabelEins

Medium - Nichts bleibt verborgen

Serie | 02:55 - 03:35 Uhr
RTL II

Chucky 3

Spielfilm | 03:15 - 04:55 Uhr
RTLplus

Das Strafgericht

Report | 03:15 - 04:00 Uhr
WDR

Lokalzeit aus Düsseldorf

Report | 03:00 - 03:25 Uhr
3sat

Schlachthof

Unterhaltung | 02:35 - 03:20 Uhr
NDR

Nordmagazin

Report | 03:15 - 03:45 Uhr
MDR

MDR SACHSENSPIEGEL

Report | 03:00 - 03:30 Uhr
HR

Lachen bis zum Tusch

Unterhaltung | 02:30 - 03:30 Uhr
SWR

Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht

Unterhaltung | 00:15 - 04:10 Uhr
BR

Heißmann + Rassau

Unterhaltung | 03:00 - 03:45 Uhr
Sport1

Teleshopping

Report | 03:05 - 03:20 Uhr
Eurosport

Nordische Kombination

Sport | 01:00 - 03:30 Uhr
DMAX

Zerstört in Sekunden

Report | 02:50 - 03:20 Uhr
ARD

Düsseldorf Helau

Unterhaltung | 20:15 - 22:45 Uhr
ZDF

Friesland

Reihe | 20:15 - 21:45 Uhr
RTL

Deutschland sucht den Superstar

Unterhaltung | 20:15 - 22:30 Uhr
VOX

TV-Tipps Die Verurteilten

Spielfilm | 20:15 - 23:05 Uhr
ProSieben

Big Blockbuster - Die besten Hollywood-Filme

Unterhaltung | 20:15 - 23:30 Uhr
SAT.1

Ender's Game

Spielfilm | 20:15 - 22:25 Uhr
KabelEins

Hawaii Five-0

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
RTLplus

Gestohlenes Mutterglück

TV-Film | 20:15 - 21:55 Uhr
arte

Karl der Große

Report | 20:15 - 21:05 Uhr
WDR

Ladies, Hits & Evergreens

Unterhaltung | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat

TV-Tipps Cabaret

Spielfilm | 20:15 - 22:15 Uhr
NDR

Das große Fest der Besten

Unterhaltung | 20:15 - 23:30 Uhr
MDR

Winnetou

Spielfilm | 20:15 - 21:50 Uhr
HR

KarnevalsKracher

Unterhaltung | 20:15 - 21:45 Uhr
SWR

Alleh hopp!

Unterhaltung | 20:15 - 23:15 Uhr
BR

Pfarrer Braun

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
Sport1

Pretty Woman - Die Sexparodie

Spielfilm | 23:00 - 00:30 Uhr
Eurosport

Radsport

Sport | 21:00 - 22:30 Uhr
DMAX

Mythbusters - Die Wissensjäger

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ARD

TV-Tipps Wer's glaubt wird selig

Spielfilm | 23:10 - 00:45 Uhr
VOX

TV-Tipps Die Verurteilten

Spielfilm | 20:15 - 23:05 Uhr
3sat

TV-Tipps Cabaret

Spielfilm | 20:15 - 22:15 Uhr
3sat

TV-Tipps Pulp Fiction

Spielfilm | 22:35 - 01:05 Uhr
MDR

TV-Tipps Liebestod

TV-Film | 23:45 - 01:10 Uhr
BR

TV-Tipps Wer früher stirbt ist länger tot

Spielfilm | 22:00 - 23:40 Uhr
Servus TV

TV-Tipps Herr der Gezeiten

Spielfilm | 20:15 - 22:35 Uhr
ZDFneo

TV-Tipps Ein verlockendes Spiel

Spielfilm | 20:15 - 22:00 Uhr

Aktueller Titel