Montgomery Clift

Lesermeinung
Geboren
17.10.1920 in Omaha, Nebraska, USA
Gestorben
19.06.1966 in New York City, New York, USA
Sternzeichen
Biografie
Wie Marlon Brando gehörte er zu den ersten Jahrgängen der berühmten New Yorker "actors school". Kaum war der außergewöhnlich gut aussehende Clift auf einer Broadway-Bühne in Erscheinung getreten, wurde er auch schon nach Hollywood abgeworben. Viermal wurde Clift, der vornehmlich auf introvertierte und selbst zweiflerische Rollen hin gecastet wurde, für den Oscar nominiert, ohne ihn je zu bekommen: "In the Search" (1948), "Ein Platz an der Sonne" (1951), "Verdammt in alle Ewigkeit" (1953) und "Urteil von Nürnberg" (1961).

Sein Äußeres wurde 1956 durch einen Autounfall in Mitleidenschaft gezogen. Während der Dreharbeiten zu "Das Land des Regenbaums" (1957) fuhr er nach einer Party bei Elizabeth Taylor seinen Wagen vor einem Baum. Als er drohte zu ersticken, war es die Taylor, die zwei Zähne aus seinem Hals holte. Clift retirierte zusehends in Alkohol und anderen Drogen. Viele glauben, es war eine Flucht, weil er sich als Homosexueller schuldig fühlte. Entsprechend gespenstisch fielen 1961 die Dreharbeiten zu "Misfits - Nicht gesellschaftsfähig" aus, als ein vom Tode gezeichneter Clark Gable, eine mit Lebens- und Liebesüberdruss kokettierende Marilyn Monroe und der schon ziemlich abgedrehte Montgomery Clift miteinander zu spielen und auszukommen hatten. Was Wunder, dass der Film ein Flop wurde. Mit 45 lag Clift nackt auf seinem Bett. Er starb laut Autopsie an einem Herzanfall.

Weitere Filme mit Montgomery Clift: "Red River", "Die Gezeichneten" (beide 1948), "Die Erbin" (1949), "Es begann mit einem Kuss" (1950), "Zum Schweigen verurteilt" (1953), "Rom, Station Termini" (1954), "Die jungen Löwen" (1957), "Das Leben ist Lüge" (1958), "Plötzlich im letzten Sommer" (1959), "Wilder Strom" (1960), "Freud" (1961) und "Lautlose Waffen" (1966).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN