Jules Verne

Lesermeinung
Geboren
08.02.1828 in Nantes, Frankreich
Gestorben
24.03.1905 in 
Sternzeichen
Biografie
Der Schriftsteller und frühere Börsenmakler hat sich selbst nicht als Vater der "sciencefiction" verstanden. 1902 sagte Verne im Interview: "Als ich in meinen Schriften von ihnen - gemeint sind Autos, U-Boote, lenkbare Luftschiffe usw. - wie von tatsächlichen Dingen gesprochen habe, da waren sie schon zur Hälfte erfunden. Ich haben lediglich eine Fiktion aus dem entwickelt, was in der Folge zur Tatsache werden musste, und so ist meine Absicht mit diesem Verfahren auch nicht das Prophetisieren gewesen, sondern geographisches Wissen unter der Jugend zu verbreiten, indem ich es auf größtmögliche Weise anziehend gestaltete."

Die vielen technischen Innovationen, die er in seinen Romanen schilderte, entsprangen dabei nicht unbedingt einem visionären Kopf als vielmehr einer gewaltigen Zettelkartei (20000 Notizen), in der Verne Auszüge aus wissenschaftlichen Artikeln, Abhandlungen und Büchern sammelte.

Nicht weniger als sechzig Romane, zwanzig Bühnenstücke und eine handvoll Geschichts- und Geographiewerke hat Verne schließlich hinterlassen und dafür zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Mit Büchern in mehr als 140 Sprachen zählt Verne nach Lenin, der Bibel und Agatha Christie zu den meistübersetzten Autoren. Er war Mitglied der Académie d´Amiens, Ritter der Ehrenlegion. 1935 wird die Société Jules Verne in Paris gegründet, 1978 das Musée Jules Verne in Nantes eröffnet. Deutsche und französiche Schulen tragen seinen Namen.

Jules Verne wächst als ältestes von vier Geschwistern in der französischen Hafenstadt Nantes auf, wo sein Vater (Pierre) als Anwalt arbeitet. Schon vor dem Abitur (1846) macht er erste schriftstellerische Versuche. Er ist vor allem interessiert an historischen Dramen. Nach dem Abitur arbeitet er in der Kanzlei des Vaters bei gleichzeitigem Studium der Jurisprudenz in Paris. Dort erlebt er die Revolution von 1848. Verne schreibt nun Theaterstücke und macht die Bekanntschaft von Alexandre Dumas, dessen Sohn die erste Aufführung eines Verne-Stücks 1850 ermöglicht. 1851 beendet er sein Studium. Im gleichen Jahr erscheint sein erster Artikel in der Zeitschrift »Musée des Familles«, ein monatlich erscheinendes Magazin, das harmlose Unterhaltung und populärwissenschaftliche Berichte für ein religiös und monarchistisch gesonnenes Kleinbürgertum bietet. Hier entwickelt Verne sein Interesse für Reiseberichte und Abenteuer; fast immer steht ein größenwahnsinniger »Wissenschaftler« im Zentrum der Handlung. Einige Jahre verbringt Verne nun als mehr oder minder erfolgloser Schriftsteller. 1857 heiratet er Honorine Morel, eine Witwe mit zwei kleinen Töchtern. Da er nun eine Familie zu versorgen hat, kauft er sich in ein Maklerbüro ein und wird Börsenmakler. 1861 wird sein einziger Sohnes, Michel, geboren.

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung