Durch und durch eine Diva: Mariah Carey
Fotoquelle: Everett Collection/shutterstock.com

Mariah Carey

Lesermeinung
Geboren
27.03.1970 in Huntington, New York, USA
Alter
51 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Sie gilt als eine der erfolgreichsten Sängerinnen der Neunzigerjahre: Mariah Carey. Geboren und aufgewachsen in New York, wurde Mariah von ihrer Mutter, einer Gesangslehrerin und Sängerin an der New York City Opera, großgezogen. Im Alter von vier Jahren begann sie mit dem Singen. Als sie in der Grundschule war, hatte sie bereits mit dem Songschreiben angefangen, und nach ihrem Highschool-Abschluss bekam sie ihre erste große Chance als Background-Sängerin für Brenda K. Starr, was schließlich dazu führte, dass sie einen Plattenvertrag bei Columbia Records bekam.

Mit ihrem Debütalbum "Mariah Carey" begann ihre einzigartige Erfolgsserie, die bis heute weltweit mehr als 200 Millionen verkaufte Alben und Singles, eine achtmalige Auszeichnung mit Platin und den Rekord von vier Nr.-1-Singles in Folge ("Vision Of Love", "Love Takes Time", "Someday" und "I Don’t Wanna Cry") einschließt. Zudem ist sie die einzige Künstlerin, der es gelungen ist, in den gesamten 90-ern jedes Jahr eine Single auf Nr. Eins zu platzieren. Mit Ausnahme von "Merry Christmas" (von dem es keine Singleauskoppelung gab) und "#1‘s" (eine Compilation ihrer ersten 13 Charthits) hatte Mariah tatsächlich einen Nr.-1-Hit aus jedem ihrer Alben.

Als ewiger Darling bei den American Music Awards gewann Mariah Carey zudem 1992 eine Auszeichnung als Favorite Female Artist in der Kategorie Rhythm&Blues, 1993 als Favorite Female Artist in der Kategorie Pop/Rock und für das Favorite Female Album (Adult, Contemporary), 1995 als Favorite Female Artist in der Kategorie Pop/Rock, sowie 1996 als Favorite Female Artist in den Kategorien Pop/Rock und Soul/Rhythm& Blues. Ihre ersten Billboard-Awards konnte sie sich 1991 in den Kategorien Top Adult Contemporary Artist, Top Pop Artist, Top Album Artist, Top Pop Singles Artist und Top Pop Singles Artist/Female abholen. 1996 gewann sie einen Billboard-Award als Hot 100 Singles Artist of the Year und, gemeinsam mit Boyz II Men, einen Special Hot 100 Singles Award für "One Sweet Day".

Carey beendete die Neunziger mit "Rainbow". Die erste Singleauskoppelung von "Heartbreaker" bedeutete zugleich einen Rekord in der Musikgeschichte, denn sie war am 29.9.1999 die 14. Single von Mariah Carey, die auf Platz Eins in den "Billboard"-Hot-100 gestartet war – ein Erfolg, der nur von den Beatles (mit 20 Nr.-1-Singles) und Elvis Presley (mit 17, bzw. 18 Nr.-1-Singles, je nachdem, ob man "Don’t Be Cruel" und "Hound Dog" als eine oder zwei Platten zählt) übertroffen wird.

Mit einer verkauften Stückzahl von 271000 Singles bescherte "Heartbreaker" Mariah ihre beste erste Verkaufswoche aller Zeiten, und als der Song sich auch in der zweiten Woche auf Platz Eins halten konnte, bedeutete das, dass sie ihre insgesamt 60. Woche auf der Spitzenposition hielt und damit den langjährigen Rekord der Beatles mit ihren 59 Wochen übertroffen hatte. Mit Ausnahme ihrer Coverversion von "I’ll Be There" von den "Jackson Five" hat Mariah Carey alle ihre Nr.-1-Hits als Co-Autorin auch selbst geschrieben, einschließlich "Heartbreaker". Und mit Ausnahme von "I Don’t Wanna Cry", "Someday", "Love Takes Time" und "Vision Of Love" hat sie auch alle co-produziert.

Im Januar 2000 erhielt Mariah Carey den begehrten American Music Award für besondere Leistungen, der bisher nur drei Mal vergeben wurde (Prince und Michael Jackson waren die anderen beiden Preisträger). Sie ist die einzige weibliche Künstlerin, die je damit ausgezeichnet wurde. Als Artist of the Decade wurde sie 1999 bei den Billboard Awards geehrt, und im gleichen Jahr folgte die Auszeichnung als Best Selling Female Artist of the Millennium. Mit über 200 Millionen weltweit verkaufter Alben und Singles, sowie 84 Gold-, Platin- und Multi-Platin-Auszeichnungen für ihre Platten und Videos ist sie die unübertroffen erfolgreichste Sängerin der Moderne, deren Musik ein ganzes Jahrzehnt prägte und bestimmte.

Zwar ging Mariah Carey 2001 ein wenig die Puste aus - Depressionen, Zusammenbrüche, abgesagte Konzerte in Japan und Australien - doch trotzdem konnte sie die Arbeiten zu ihrem ersten Kinofilm "Glitter - Glanz eines Stars" (2001) beenden. 2002 entstand der Thriller "Drei Engel gegen die Mafia" (Regie: David Anspaugh], in dem Mariah neben der Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino vor der Kamera stand. Weitere Filmauftritte: "State Property 2" (2005), "Tennessee" (2008), "Precious" (2009), "Der Butler" (2013).  

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Olivia Coleman
Olivia Colman
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung