Schauspieler, Drehbuchautor und Produzent: Rob Schneider. 
Fotoquelle: Everett Collection/shutterstock.com

Rob Schneider

Lesermeinung
Geboren
31.10.1963 in San Francisco, Kalifornien, USA
Alter
57 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Durch seine ausgeflippten Auftritte in der legendären Comedyserie "Saturday Night Live" wurde er berühmt: Rob Schneider. Dort war er Richard ("The Richmeister"), "der empfindliche Nackte" und der "Haschbruder". Rob Schneider verließ das Ensemble im Jahr 1994 und setzte seine Karriere danach mit großem Erfolg in Kinofilmen und TV-Movies fort. Er war Co-Autor und Hauptdarsteller der von Adam Sandler produzierten Komödie "Rent-A-Man" (1999). Weitere Projekte, die er mit Adam Sandler realisierte, waren "Waterboy" (1998) und "Big Daddy" (1999). Rob Schneider wuchs in San Francisco auf, wo er schon als Kind komische Szenen entwarf und diese auch bei Feiern oder Jubiläen, etwa im Holy City Zoo, zum Besten gab. Die ersten Sporen im professionellen Entertainment Betrieb erwarb er sich als "Einheizer" für Leute wie Jay Leno, Jerry Seinfeld und Dana Carvey.

1990, nach einem Auftritt beim 13th Annual Young Comedians Special wurde er dann von Lorne Michaels dem Produzenten von Saturday Night Live fürs Fernsehen rekrutiert. Zu seinen Vorbildern gehören Monthy Python, Richard Pryor, Gene Wilder und last not least Peter Sellers. Frühe Kinorollen hatte Rob Schneider 1992 in der Chris-Columbus-Komödie "Kevin allein in New York" an der Seite von Macaulay Culkin, in der Komödie "Surf Ninjas", und in "Die Beverly Hillbillies sind los!" (1993). Im gleichen Jahr sah man ihn in dem Actioner "Demolition Man" mit Sylvester Stallone, mit dem er 1995 in "Judge Dredd" erneut zusammenspielte.

Ein Jahr später entstanden die Komödie "Mission: Rohr Frei" und der Fantasyfilm "Die Legende von Pinocchio". Recht erfolgreich war auch die Comedy-Serie "Der Mann an sich ..." (1996), in der Schneider zusammen mit Ron Eldard auftrat. Neben Jean Claude Van Damme spielte er in dem Actioner "Knock Off" (1998) und Nastassja Kinski war seine Filmpartnerin in der Krimikomödie "Die Again" (1998) von John Landis.

Weitere Filme mit Rob Schneider: "Die Muppets aus dem All" (1999), "Little Nicky" (2000), "Animal - Das Tier im Manne" (2001), "Hot Chick - Verrückte Hühner" (2002), "50 erste Dates" (2004), "Deuce Bigalow: European Gigolo", "Big Stan" (2007), "American Crude", "Leg dich nicht mit Zohan an", "Bedtime Stories" (alle 2008), "Wild Cherry", "American Virgin" (beide 2009), "Kindsköpfe" (2010).

Filme mit Rob Schneider

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Janek Rieke
Janek Rieke
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung