Filmkomiker Eddie Griffin
Fotoquelle: Featureflash/shutterstock.com

Eddie Griffin

Lesermeinung
Geboren
15.06.1968 in Kansas City, Missouri, USA
Alter
53 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Dem amerikanischen TV-Publikum ist Griffin am besten durch seine Rolle als "Eddie" in der Comedy-Serie "Malcolm & Eddie" bekannt - einen Part, der ihm eine Nominierung für den NAACP Image Award in der Sparte bester Schauspieler einbrachte. Zu seinen Kino-Erfolgen zählt die Komödie "Rent-A-Man" (1999), in der er an der Seite von Rob Schneider einen Möchtegern-Meistergigolo darstellt. Darüber hinaus spielte er neben Sharon Stone, Woody Allen, Fran Drescher und Elliott Gould in Alfonso Araus "Picking Up the Pieces" (2000). Im Jahr zuvor übernahm er die Titelrolle in der erfolgreichen Komödie "Foolish" (1999).

Aber auch als Plattenkünstler ist Griffin erfolgreich: Aufseinem Comedy-Album "The Message" vereint er komödiantische und musikalische Stücke - unter tatkräftiger Mitwirkung von Stars wie Master P, Silkk The Shocker und Fiend. Außerdem kann er sich rühmen, der erste Comedian zu sein, dessen Comedy/Rock and Blues/Hip-Hop-Show live im Internet übertragen wurde. Sein komödiantisches Talent und seine Musikalität stellte er im Rahmen seiner Show "MLK 2K: We Still Have the Dream" ebenso unter Beweis wie sein unternehmerisches Gespür - seine zahllosen Fans konnten weltweit den Auftritt von Griffin & Eclectic Divinity live im Netz verfolgen.

Eddie Griffins Karriere im Rampenlicht der Comedy begann in Kansas City, Missouri. Dort arbeitete er halbtags als Show-Choreograf für eine Fußballmannschaft. Als er mit seinem Cousin zusammen einen Comedy-Club besuchte, wettete dieser um 50 Dollar, dass sich Eddie nicht trauen würde, auf die Bühne zu gehen. Eddie nutzte den Moment, gewann die Wette und hat seitdem die Bühne nicht mehr verlassen. Er kaufte sich ein Ticket nach Los Angeles und begeisterte schon einen Monat später die Zuschauer des berühmten Comedy Store auf dem Sunset Boulevard. Wegen seines bissigen Witzes, seines unverblümten Blicks auf die Realität und nicht zuletzt wegen ausverkaufter Vorstellungen eilte ihm bald ein ähnlicher Ruf wie den Star-Comedians Redd Foxx und Lenny Bruce voraus.

Griffins berühmt-berüchtigte Performances im Comedy Store führten bald zu Gastauftritten in HBO-Specials wie "Voodoo Child", "One Night Stand" (nominiert für einen Cable-Ace Award) und "Derf Comedy Jam". Das machte ihm den Weg frei für die große Leinwand: Unter anderem trat Eddie Griffin in dem Vietnam-Film "The Walking Dead" (1995), in "Armageddon - Das jüngste Gericht" (1998), "Meteor Man" (1993) und "Jason's Lyric" (1994) auf.

Griffins Hauptrolle in der Comedy-Serie "Malcolm & Eddie", in der er den Nachtclub-Besitzer Eddie Sherman spielt, gab ihm die Möglichkeit, bei Parodien auf Showgrößen wie The Artist Formerly Known As Prince, Eddie Murphy, Sammy Davis Jr. oder Elvis seine großen physischen und komödiantischen Talente unter Beweis zu stellen. Außerdem hat Griffin vier Episoden der Serie geschrieben und inszeniert - in einer trat sein Mentor Richard Pryor als Gaststar auf. Neben seiner Arbeit als Schauspieler und Komödiant hat Eddie Griffin sein eigenes unabhängiges Plattenlabel Bluelight Records gegründet. Als begeisterter Musiker spielt er in seiner Band "Eclectic Divinity".

Weitere Filme mit Eddie Griffin: "Last Boy Scout - Das Ziel ist Überleben" (1991), "Die Coneheads" (1993), "Mod Squad - Cops auf Zeit" (1999), "Franky Goes to Hollywood" (1999), "Die doppelte Nummer", "The New Guy" (beide 2001), "John Q.", "Undercover Brother" (beide 2002), "Scary Movie 3", "My Baby's Daddy - Groove-Alarm am Wickeltisch" (beide 2003), "Who Made the Potatoe Salad", "The Wendell Baker Story", "Deuce Bigalow: European Gigolo" (alle 2005), "Date Movie" (2006), "Norbit" (2007).

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN