Spielte sich als Sam in "Der Herr der Ringe" in die Herzen der Zuschauer: Sean Astin
Fotoquelle: Miro Vrlik Photography/shutterstock.com

Sean Astin

Sean Patrick Astin
Lesermeinung
Geboren
25.02.1971 in Santa Monica, Kalifornien, USA
Alter
50 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Sean Astin gab sein Filmdebüt in Richard Donners Abenteuerfilm "Die Goonies" (1985) und bestach in der Hauptrolle der Football-Saga "Touchdown! - Sein Ziel ist der Sieg" (1993). Zudem sah man ihn in Filmen wie in Warren Beattys Independent-Produktion "Bulworth" (1998), in dem Kriegsfilm "Mut zur Wahrheit" (1996) oder in dem Familiendrama "Safe Passage" (1994). Zuvor sah man Sean Astin in der Teenagerkomödie "Steinzeit Junior" (1992), in dem Melodram "Straßenkinder" (1992) und dem Kriegsfilm "Memphis Belle" (1990). "Wie der Vater, so der Sohn" (1987) war ebenfalls eine Teeniekomödie, "Scharf auf's erste Mal" (1989) eine Tragikomödie sowie "Der Rosenkrieg" (1989) eine erfolgreiche schwarzen Komödie.

Beim Fort Lauderdale Film Festival wurde Astin für seine Leistung in "The Low Life" (1994) als bester Darsteller ausgezeichnet. Zudem spielte er in weiteren Independent-Produktionen wie der Komödie "Boy Meets Girl - Liebe wirkt Wunder" (1997), dem Politthriller "Deterrence" (1998) und der Liebeskomödie "Kimberly" (1999). Sein professionelles Debüt gab Sean Astin an der Seite seiner Mutter, Patty Duke, in dem After-School-Special "Please Don't Hit Me, Mom" (1981).

Sean Astin ist auch als Regisseur tätig. Sein Kurzfilm "Kangaroo Court" (1994), den er mit seiner Frau Christine produzierte, wurde für einen Oscar nominiert. Er inszenierte überdies 1997 eine Folge der HBO-Anthologie-Serie "Perversions of Science". An der UCLA studierte Astin erfolgreich Geschichte und amerikanische Literatur und Kultur.

Weitere Filme und Serien mit Sean Astin: "Im Geheimauftrag der Air Force" (1986), "Wildwasser-Sommer" (1987), "Boy Soldiers" (1991), "I. Q. Runner - Aufstand der Untermenschen" (1995), "Der Eisbrecher" (1999), "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" (2001), "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme" (2002), "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" (2003), "50 erste Dates", "Ein Elvis kommt selten allein" (beide 2004), "Herkules", "Into The West" (beide 2005), "Klick" (2006), "Color of Magic - Die Reise des Zauberers" (2008), "Navy CIS" (Serie, 2012).

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Verkörperte schon das halbe Lexikon: Anthony Hopkins.
Anthony Hopkins
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Spielt gerne starke Frauen: Holland Taylor.
Holland Taylor
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung