Spielte nicht immer in den besten Filmen: John Rhys-Davies 
Fotoquelle: Featureflash/shutterstock.com

John Rhys-Davies

Lesermeinung
Geboren
05.05.1944 in Salisbury, Wiltshire, England, Großbritannien
Alter
77 Jahre
Sternzeichen
Biografie

John Rhys-Davies ist ein erfahrener Schauspielveteran im Film und auf der Bühne. Er begann seine Bühnenlaufbahn am angesehenen Madder-Market Theatre in Norwich und machte einen Abschluss an der Royal Academy of Dramatic Arts. Seither trat er in weit über 100 Bühnenstücken auf, darunter 26 Shakespeare-Produktionen, in denen er von Othello über Macbeth und Claudius bis zu Falstaff einige der bekanntesten Figuren des Barden darstellte. Er hat viele Spielzeiten bei der Royal Shakespeare Company mitgewirkt.

Sein Filmdebüt gab John Rhys-Davies 1974 an der Seite von Michael Caine in Don Siegels "Die schwarze Windmühle", in dem er allerdings bereits vor der Titelsequenz in 1000 Stücke gerissen wurde. Zu seinen Filmarbeiten gehören aber auch Blockbuster wie "Jäger des verlorenen Schatzes" (1980), "Victor/Victoria", "James Bond 007 - Der Hauch des Todes" (1986), "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" (1989) oder "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" (2001) sowie die Fortsetzungen "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme" (2002) und "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" (2003).

Im Fernsehen sicherte sich Rhys-Davies eine Emmy-Nominierung für die Miniserie "Shogun" (1980). Dazu kommen Rollen in "Sliders", "The Untouchables", "I, Claudius" und "War and Remembrance", sowie viele andere Serien und Miniserien.

Weitere Filme mit John Rhys-Davies (Auswahl): "Wie man sein Leben lebt" (1975), "Eines Tages in Galiläa" (1978), "Der Fluch der Sphinx" (1980), "Ivanhoe" (1982), "Räche dich, wenn du überlebst", "Sahara" (beide 1983), "No Man's Land", "Camelot - Der Fluch des goldenen Schwertes" (beide 1984), "Quatermain - Auf der Suche nach dem Schatz der Könige", "Sexpionage" (beide 1985), "Die Feuerwalze" (1986), "Perry Mason und die verheiratete Dirne", "Das Mädchen mit den Wunderhölzern", "Noble House" (alle 1987), "Die Frau, die vom Himmel fiel" (1988), "Die Strauß-Dynastie", "Der unheimliche Hulk vor Gericht" (beide 1989), "Das Geheimnis des schwarzen Dschungels" (1990), "Perry Mason und die Kunst des Malens", "Die verlorene Welt", "Canvas - ein fast perfekter Deal", "Rückkehr in die verlorene Welt", "Auf der Spur des Terrors" (alle 1992), "Der Dämon erwacht" (1993), "High Crusade - Frikassee im Weltraum", "Katharina die Große" (beide 1994), "Sliders - Das Tor in eine fremde Dimension" (1995), "The Great White Hype - Eine K.O.Mödie", "Bloodsport III" (beide 1996), "Marquis de Sade" (1997), "Das Medaillon", "Coronado" (beide 2003), "Plötzlich Prinzessin 2", "Lady Musketier - Alle für Eine", "Liebe lieber italienisch" (beide 2004), "The King Maker" (2005), "Tainted Love", "One Night with the King" (beide 2006), "Schwerter des Königs - Dungeon Siege", "The Ferryman - Jeder muss zahlen" (beide 2007), "Kiss Me Deadly" (2008).

Filme mit John Rhys-Davies

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Verkörperte schon das halbe Lexikon: Anthony Hopkins.
Anthony Hopkins
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN