Das Auge eines Adlers: Regisseur und Produzent George Lucas.
Fotoquelle: cinemafestival/shutterstock.com

George Lucas

George Walton Lucas, Jr.
Lesermeinung
Geboren
14.05.1944 in Modesto, Kalifornien, USA
Alter
77 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Neben seinem Freund Steven Spielberg zählt George Lucas zu den wichtigsten Erneuerern des amerikanischen Films. Denn ab Mitte der Siebzigerjahre ist er das "Mastermind" hinter zwei der bahnbrechensten Produktionen der Filmgeschichte: "Krieg der Sterne" und "Jäger des verlorenen Schatzes". Lucas definierte das Konzept des Hollywood-Kinos neu, zumindest was Tempo, Spezial-Effekte, Produktions-Design und Action anbelangte.

Lucas erste Liebe galt nicht dem Kino, sondern dem Autorennen. Erst ein heftiger Unfall brachte ihn auf den Boden der Tatsachen zurück. Er studierte Film auf der University of Southern California und mit seinem experimentaler Kurzfilm "THX 1138" gewann er bereits viele Preise und die Warner Bros. Studios wurden auf ihn aufmerksam. Hier arbeitete er als Produktions-Assistent von Francis Ford Coppola bei dessen Film "Der goldene Regenbogen" (1969) . Nachdem er 1970 mit den Maysles-Brüdern an deren Rolling Stones-Dokumentation "Gimme Shelter" gearbeitet hatte, realisierte Lucas (mit Coppolas finanzieller Unterstützung) das Remake von "THX 1138" (mit Robert Duvall), diesmal in Spielfilmlänge.

Der überraschende Erfolg von "THX 1138" rief die Aufmerksamkeit der Universal Studios auf den Plan, die 1973 den nostalgischen Streifen "American Graffiti" (mit Richard Dreyfuss, Ron Howard und Harrison Ford) finanzierten. Der Film erhielt mehrere Oscar-Nominierungen, u. a. auch als Bester Film und Bestes Original-Drehbuch. Von da an galt Lucas als einer der Großen in Hollywood.

Sein nächstes Projekt hieß "Krieg der Sterne", einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, der außerdem die Art des Filmemachens nachhaltig beeinflusste. Anschließend befasste sich Lucas intensiv mit der Entwicklung von Spezial-Effekten, studierte die Arbeit von Effekt-Pionieren wie Willis O'Brien, Linwood Dunn und Ray Harryhausen, gründete die Firma "Industrial Light & Magic" und erfand mit seiner Firma "Skywalker Sound" ein neues Tonverfahren, das er nach seinem Filmdebüt "THX" benannte .

Bei den beiden Nachfolgern der "Star Wars"-Trilogie "Das Imperium schlägt zurück" (1979) und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" (1982) fungierte Lucas als Produzent. Mit Regisseur Steven Spielberg entwickelte er mit "Jäger des verlorenen Schatzes" (1981) die Geschichte des eigenwilligen und abenteuerlustigen Archeologen Indiana Jones (gespielt von Harrison Ford). Der Film wurde ebenfalls ein Blockbuster und so ließen Sequels nicht lange auf sich warten: 1984 kam "Indiana Jones und der Tempel des Todes", 1989 "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" und schließlich sogar noch die TV-Serie "Die Abenteuer des jungen Indiana Jones".

Mittlerweile arbeitet Lucas nur noch exklusiv als ausführender Produzent, wobei er 1986 mit "Howard the Duck" ein finanzielles Desaster erlebte. Ähnlich schlecht lief 1988 die spaßige und durchaus gelungene Fantasy-Story "Willow". Erst 1997 konnte er die Verluste mit seiner digital überarbeiteten Version Der "Star Wars"-Trilogie mehr als auffangen. Im Sommer 1997 begann Lucas mit der Vorproduktion weiterer "Star Wars"-Abenteuer, "Star Wars - Episode I: Die dunkle Bedrohung" erschien 1999, "Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger" 2002 und schließlich 2005 "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith". 2008 produzierte Lucas auch das vierte "Indiana-Jones"-Abenteuer "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" und den Scifi-Trickfilm "Star Wars: The Clone Wars".

Filme mit George Lucas

BELIEBTE STARS

Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Kerniger Kerl mit Herz und Verstand: Fred Ward.
Fred Ward
Lesermeinung
Norman Reedus: Seit "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Norman Reedus
Lesermeinung
Topmodel Laetitia Casta
Laetitia Casta
Lesermeinung
Claude Brasseur
Claude Brasseur
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Norman Reedus: Seit "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Norman Reedus
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung