Schauspieler Warwick Davis.
Fotoquelle: Everett Collection/shutterstock.com

Warwick Davis

Lesermeinung
Geboren
03.02.1970 in Epsom, Surrey, Großbritannien
Alter
51 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Seine Schauspielerkarriere verdankt Warwick Davis dem Zufall: 1981 hörte seine Großmutter im Radio einen Aufruf, mit dem Menschen unter 1,20 Meter Körpergröße als Darsteller für den neuen "Star Wars"-Film "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" gesucht wurden. Davis übernahm die Rolle des winzigen Ewoks Wicket, der unter den Aliens im Film eine der wesentlichen Rollen einnimmt.

Nach dem Erfolg von "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" drehte George Lucas zwei Ewok-Filme fürs Fernsehen: "Die Ewoks - Karawane der Tapferen" (1984) und "Ewoks - Kampf um Endor" (1985). In beiden war Davis wieder als Wicket zu sehen. 1986 trat Davis auch neben David Bowie in dem Fantasy-Film "Die Reise ins Labyrinth" an.

1987 lud man Warwick Davis in die Londoner Elstree-Studios zu einem Treffen mit Ron Howard und George Lucas ein. Auf der Tagesordnung stand das neue Projekt "Willow", das ganz ausdrücklich auf Davis zugeschnitten war. Inzwischen gehört dieses Fantasy-Epos zu den Klassikern im Familienfilm-Genre.

Nach diesem Erfolg wirkte Davis in zwei Staffeln des TV-Films "The Chronicles of Narnia" mit. In "The Voyage of the Dawn Treader" (1989) spielte Davis die Piratenmaus Reepicheep und in "The Silver Chair" (1990) die Eule Glimfeather. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Davis immer nur "Gute" dargestellt. Bei der Lektüre des Drehbuchs zu "Leprechaun" (1992) stellte er begeistert fest, dass dieser Leprechaun ein ausgewachsener Bösewicht ist. In Amerika scharte der Film eine Kultgemeinde um sich und hat inzwischen vier Sequels hervorgebracht.

1995 war Davis als Gildrig in "Gullivers Reisen" zu sehen. Die Miniserie brach mit atemberaubenden 56 Millionen Zuschauern den US-Quotenrekord. Zwei Jahre später lud ihn George Lucas erneut ein, in die weit, weit entfernte Galaxis mitzukommen und in "Star Wars - Episode I: Die dunkle Bedrohung" (1999) aufzutreten. Ganze vier Rollen spielt Davis in dem Film, zum Beispiel Wald und Weazel.

Ende 1997 flatterte ihm ein Skript namens "A Very Unlucky Leprechaun" (1998) ins Haus. Nein, es handelte sich nicht um noch eine Fortsetzung, denn in diesem Fall ist der Leprechaun (Kobold) namens Lucky ein lieber, wenn auch etwas exzentrischer Kerl. Die Fortsetzung "The White Pony" (1999) entstand im Jahr darauf. Davis kann sich auch weiterhin vor Angeboten kaum retten.

2000 spielte er den Acorn in "The 10th Kingdom" und den Basil Lodge in der Sitcom "The Fitz". Sechs Wochen lang drehte er in Kanada eine neue Version von "Snow White" für ABC Television. In England entstand "Al's Lads" und außerdem gehörte Warwick Davis zum Cast von "Harry Potter und der Stein der Weisen" (2001) und "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" (2002). 2005 sah man ihn in dem Sciencefiction "Per Anhalter durch die Galaxis" und in "Harry Potter und der Feuerkelch". Und auch in "Harry Potter und der Orden des Phoenix" (2007), "Harry Potter und der Halbblutprinz" (2009) und "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2" (2011) war er dabei. Weitere Filme mit Warwick Davis: "Jack and the Giants" (2013), "Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht" (2015).

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN