Adam Sandler als stotternder und sabbernder 
Vollidiot Bobby  

Waterboy

KINOSTART: 15.04.1999 • Komödie • USA (1998) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Waterboy
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
USA
Budget
23.000.000 USD
Einspielergebnis
185.991.646 USD
Laufzeit
90 Minuten
Regie
Music
Schnitt
Es ist einfach nur noch zum Heulen, was das Team Coraci/Sandler hier unter der irreführenden Bezeichnung "Komödie" verkauft: Der doofe Bobby ist zwar schon 31, aber geistig auf dem Niveau eines zurückgebliebenen Zehnjährigen. Seine Lebensaufgabe besteht darin, an die Cracks vom örtlichen Football-Team bei Spiel und Training Erfrischungen auszuteilen. Natürlich ist er, der stotternde, sabbernde Vollidiot, Zielscheibe des Spotts. Das alles lässt ihn herzlich kalt, aber wehe, jemand sagt ein abwertendes Wort über seine heißgeliebte Mami. Dann sieht der blöde Bobby rot und rennt alles platt. So ist er natürlich eine wertvolle Ergänzung für das Football-Team. Und da ist noch die aufgetakelte Rockerbraut Vicki, die aus irgend welchen unerfindlichen Gründen Gefallen an Bobby findet und ihn anzumachen versucht. Was zu schweren Konflikten mit Mami führt...

Nach der Mainstream-Komödie "Eine Hochzeit zum Verlieben" (1998) mit Drew Barrymore gehen Coraci und Sandler offenbar zu ihren Ursprüngen zurück, und das war die Sportkomödie "Happy Gilmore - Ein Champ zum Verlieben". Hier blödelte sich Sandler zwar hirnlos, aber durchaus amüsant als verhinderter Eishockey-Spieler durch das piekfeine Golfer-Milieu. In "The Waterboy" funktioniert das hinten und vorne nicht. Denn man muss schon ebenso bescheuert sein wie die Hauptfigur, um diesem Muttersöhnchen so etwas wie Sympathie entgegenzubringen. Das egozentrische, nirgends komische Chargieren Sandlers ruiniert den ganzen Film. Dabei sind einige Einfälle, für sich genommen, gar nicht übel, so die stets besoffen unter dem Tisch liegenden Cheerleader. Doch das Schmunzeln über derlei nette Scherze verpufft schnell, wenn Sandler wieder loslegt. Trotzdem: In den USA zählte die Klamotte zu den Top-Verdienern des Kinojahres 1998.

Darsteller
Der US-amerikanische Schauspieler wurde am 9. September 1966 in Brooklyn, New York, geboren.
Adam Sandler
Lesermeinung
Sie spielt hin und wieder gerissene Biester (und Hexen): Fairuza Balk
Fairuza Balk
Lesermeinung
Kathy Bates hatte auch ohne Model-Figur Erfolg in Hollywood
Kathy Bates
Lesermeinung
Schauspieler, Drehbuchautor und Produzent: Rob Schneider. 
Rob Schneider
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS