3096 Tage

Wolfgang Priklopil (Thure Lindhardt) kidnappt die 10-jährige Natascha Kampusch (Amelia Pidgeeon). Vergrößern
Wolfgang Priklopil (Thure Lindhardt) kidnappt die 10-jährige Natascha Kampusch (Amelia Pidgeeon).
Fotoquelle: NDR/ARD Degeto/Constantin Film/Jürgen Olczyk
Spielfilm, Drama
3096 Tage

Infos
Audiodeskription, Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C
Originaltitel
3096 Tage
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2013
Altersfreigabe
16+
Kinostart
Do., 28. Februar 2013
DVD-Start
Do., 05. September 2013
NDR
Do., 15.02.
23:45 - 01:30


Am Morgen des 2. März 1998 wird die zehnjährige Natascha Kampusch auf ihrem Schulweg von einem Mann in einen Lieferwagen gezerrt und in dessen Haus in einem Wiener Vorort verschleppt. Hier hat der arbeitslose Fernmeldetechniker Wolfgang Priklopil in monatelanger Arbeit ein unterirdisches Verlies gebaut, in dem sein wehrloses Opfer die nächsten 3096 Tage ihres Lebens verbringen wird.

Nach und nach wird der kleinen Natascha bewusst, in welch auswegloser Lage sie sich befindet: Ihr Entführer, ein psychisch labiler, sexuell verklemmter junger Mann, hat sich das Mädchen ausgesucht, um es in seinem Keller als gehorsame Gespielin aufzuziehen. Der Kidnapper versucht, sein Opfer durch Überwachung, seelische Erniedrigungen und körperliche Gewalt zur absoluten Hörigkeit zu zwingen.

Nachdem sich die fehlerhafte polizeiliche Fahndung als ergebnislos erwies und selbst Nataschas Mutter, die ihre Tochter vorwiegend alleine aufzog, jede Hoffnung aufgegeben hat, glätten sich auch die medialen Wogen. Man geht zur gesellschaftlichen Tagesordnung über. Auch Wolfgang Priklopils Mutter, die ihren zu Sozialkontakten unfähigen Sohn mit vorgekochtem Essen versorgt, ahnt nichts.

Je länger der Aufenthalt in ihrem kargen Gefängnis dauert, je älter sie wird, desto mehr begreift Natascha, dass sie nur eine Chance zum Überleben hat, wenn sie sich auf das perfide Spiel ihres Entführers einlässt. Sie lernt seine Schwächen kennen und erreicht damit, dass sie hin und wieder Freiheiten genießt, auch wenn jeder Versuch der Auflehnung eine unbeherrschte Attacke ihres Peinigers heraufbeschwört.

Es entsteht eine bizarre Annäherung, die bei Natascha der Verzweiflung geschuldet ist, während Priklopil jetzt auch sexuelle Ansprüche stellt. Doch für das inzwischen volljährige Mädchen gibt es nach wie vor nur einen Gedanken: Flucht!

Und eines Tages bietet sich ihr endlich die Gelegenheit.


Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "3096 Tage" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "3096 Tage"

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Deutschland 1957. Während die junge Bundesrepublik die NS-Zeit hinter sich lassen will, kämpft ein Mann unermüdlich dafür, die Täter im eigenen Land vor Gericht zu stellen: Zwölf Jahre nach Kriegsende erhält der kompromisslose Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Burghart Klaußner) den entscheidenden Hinweis darauf, wo sich der frühere SS-Obersturmbannfu¨hrer Adolf Eichmann versteckt halten soll. Gemeinsam mit dem jungen Staatsanwalt Karl Angermann (Ronald Zehrfeld, r) beginnt Bauer, die Hintergründe zu recherchieren.

TV-Tipps Der Staat gegen Fritz Bauer

Spielfilm | 23.05.2018 | 20:15 - 21:50 Uhr
Prisma-Redaktion
3.56/509
Lesermeinung
arte Sophie Scholl - Die letzten Tage

TV-Tipps Sophie Scholl - Die letzten Tage

Spielfilm | 23.05.2018 | 20:15 - 22:10 Uhr
Prisma-Redaktion
2.43/507
Lesermeinung
MDR Im Auto seiner Frau erinnert Christian (Götz Schubert) selbst der Duftbaum an sie.

Tage, die bleiben

Spielfilm | 26.05.2018 | 00:50 - 02:30 Uhr
Prisma-Redaktion
4.64/5058
Lesermeinung
News
Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Kinder lieben sie: Ralph Caspers und Clarissa Corrêa da Silva.

Seit Jahresanfang moderiert Clarissa Corrêa da Silva gemeinsam mit Ralph Caspers "Wissen macht Ah!".…  Mehr

Eine Rolle, die Meryl Streep nicht spielen kann, muss erst noch erfunden werden: Die dreifache Oscarpreisträgerin begeistert auch als alternde Rockröhre.

Autorin Diablo Cody und Regisseur Demme umschiffen in "Ricki – Wie Familie so ist" geschickt alle rü…  Mehr

Gerade an Traumstränden kippt oft rasch das ökologische Gleichgewicht. Der Ansturm der Touristen ist zu groß.

Die neue ZDF-Dokumentation beschäftigt sich mit den ökologischen, aber auch mit den sozialen "Nebenw…  Mehr

Der Westdeutsche Rundfunk koordiniert die Übertragungen der Livekonferenzen im Ersten. WDR-Sportchef Steffen Simon sagt über den "Finaltag der Amateure", dass er sich in dieser Form etabliert habe.

Das Erste überträgt zum dritten Mal den "Finaltag der Amateure". Insgesamt 21 Landespokalendspiele w…  Mehr