SAT.1
Ballon
Spielfilm, Thriller • 27.09.2020 • 20:15 - 22:45
Lesermeinung
In nächtelanger Arbeit näht Günter Wetzel (David Kross) unter Zeitdruck und am Rande der Erschöpfung die Ballonhülle zusammen.
Familie Strelzyk (von links: Tilman Döbler, Karoline Schuch, Friedrich Mücke, Jonas Holdenrieder) lässt nichts unversucht, um die DDR verlassen zu können.
In einem Heißluftballon soll die Flucht gelingen - von dieser Luftnummer war die Stasi zunächst ziemlich überrascht.
Die Vorbereitungen für die Flucht waren umfangreich: Petra Wetzel (Alicia von Rittberg) schnitt Hunderte Meter Stoffbahnen zurecht.
Irrwitziges Katz-und-Maus-Spiel: Oberstleutnant Seidel (Thomas Kretschmann, Mitte) und seine Stasi-Kollegen kommen den Republikflüchtlingen irgendwann auf die Spur.
Als Elektriker verfügt Peter Strelzyk (Friedrich Mücke) über die nötigen handwerklichen Fähigkeiten, um den Ballon für die abenteuerliche Flucht zu bauen.
Der unerbittliche Oberstleutnant Seidel (Thomas Kretschmann, rechts) ist entschlossen, die Flucht zu verhindern.
Originaltitel
Ballon
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
Altersfreigabe
12+
Kinostart
Do., 27. September 2018
Spielfilm, Thriller

Flucht nach oben

Von Andreas Fischer

Michael Herbig erzählt in "Ballon" die wahre Geschichte einer waghalsigen Flucht aus der DDR – als ungemein spannenden Thriller und ganz ohne Bully-Quatsch.

Wenn es ein Regisseur schafft, einen von der ersten bis zur letzten Einstellung spannenden Film zu machen, obwohl jeder Zuschauer weiß, wie die Geschichte ausgeht, dann versteht er sein Handwerk. "Ballon" (2018) ist so ein Film, ein Fluchtthriller, gemacht, um mitzufiebern. Inszeniert hat ihn Michael Herbig, der als Bully vor allem mit lustigen Sachen bekannt geworden ist. Zum Lachen ist in seinem neuen Film niemandem zumute. Herbig erzählt die wahre Geschichte von zwei Familien, die 1979 aus Thüringen nach Bayern geflohen sind – in einem Heißluftballon. Ein spektakuläres Unterfangen, das die DDR bis auf die Knochen blamierte – und nun erstmals im Free-TV bei SAT.1 läuft.

Raus aus der DDR, und zwar schnell: Peter (Friedrich Mücke) und Doris Strelzyk (Karoline Schuch) wollen mit ihren Freunden Günter (David Kross) und Petra Wetzel (Alicia von Rittberg) die Flucht mit einem Heißluftballon wagen. Ein ziemlich gewagtes Unterfangen, aber eines, das funktionieren könnte. Den Luftraum haben die Grenztruppen nicht besonders gut im Blick. Allerdings scheitert der erste Versuch knapp, nur mit viel Glück wird niemand verletzt oder verhaftet. Die Stasi aber ist alarmiert und setzt den unerbittlichen Oberstleutnant Seidel (Thomas Kretschmann) auf den Fall an. Und der macht keine Gefangenen, was zuallererst schläfrige 18-jährige Grenzsoldaten zu spüren bekommen, die von ihrem Dienst an der Waffe heillos überfordert sind.

Michael Herbig verschwendet keine Zeit in seiner Inszenierung und geht von Anfang an in die Vollen. Ein paar authentisch ausgestattete szenische Skizzen müssen reichen, um das Leben in der DDR zu illustrieren. Fast 30 Jahre nach der Wende hat man ja fast alles schon gehört, gelesen, gesehen. Auch die Figuren erfüllen vor allem eine Funktion im Film: der Stasi-Nachbar, der Stasi-Jäger, eine heimliche und sehr gefährliche Liebe.

Exzellenter Thriller vom Humorfachmann

Was die geplante Flucht mit den Familien macht, bleibt in "Ballon" nebensächlich. Herbig zeigt gerade genug, um zu erahnen, wie es den Leuten ging, wie sich Angst, Druck und Verfolgung auf die Beziehungen und die Kinder auswirken. Das gelingt ihm gut, wie etwa beim Besuch der Stasi in einem Kindergarten. Eine kleine Szene, in der das Leben in der DDR besser nicht hätte beschrieben werden können. Weil sie offenbart, dass der Staatsgewalt jedes Mittel recht war, um ihre Macht zu sichern, weil sie zeigt, dass man sich nirgendwo sicher fühlen konnte, aber weil sie auch zeigt, dass die Menschen zusammenhielten. Die Kindergärtnerin jedenfalls verrät nichts, als die Stasi vehement nachfragt – obwohl sie aus unschuldigem Kindermund wusste, wessen Vater zu Hause nächtelang an der Nähmaschine saß, um die Ballonhülle zu nähen.

Herbig hat einige solcher Beiläufigkeiten eingebaut, die seinen Film zeitgeschichtlich legitimieren und glaubwürdig machen. Im Kern aber bleibt "Ballon" ein handwerklich exzellent gemachter Thriller, der seine Spannung aus zwei parallelen Handlungssträngen bezieht, die unerbittlich aufeinander zulaufen. Auf der einen Seite die fieberhaften, erfindungsreichen Fluchtvorbereitungen, auf der anderen Seite eine zunehmend verbissene Staatsgewalt, die den "Verrätern" immer näher kommt.

Im Anschluss an die Erstaustrahlung von "Ballon" zeigt SAT.1 ab 22.40 Uhr die Dokumentation "Ballon – Die Flucht und was danach geschah". Der Film klärt auf, ob es den Familien gelang, in der Bundesrepublik ein neues Leben zu beginnen und beschäftigt sich mit den Bestrebungen der Stasi, die Geflüchteten von einer Rückkehr in die DDR zu überzeugen.

Ballon – So. 27.09. – SAT.1: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das beste aus dem magazin
Am 31. Oktober ist Halloween.
News

Die besten Gruselfilme zu Halloween

Im Stream oder im TV: prisma präsentiert ausgewählte Gruselfilme und -serien für die Halloweennacht am 31. Oktober.
Sibermond veröffentlicht "SCHRITTE extended" mit vier neuen Songs.
Tipps

Silbermond-Album "SCHRITTE Extended" zu gewinnen

Vor einem Jahr eroberten Silbermond mit ihrem sechsten Album "Schritte" Platz eins der deutschen Charts. Nun veröffentlicht die Band eine um vier Songs erweiterte Neuauflage. prisma verlost drei CDs.
Barnaby Metschurat spielt Oliver Manlik.
News

Ein Bösewicht zum lieb haben

Zugegeben: Der Stuttgarter Tatort zählt zu meinen Lieblingen. Wie sehr die beiden Kommissare Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) aufeinander abgestimmt sind, wie Lannert seinen oft ein wenig über das Maß hinausgehenden jungen Kollegen immer wieder aufs Neue in seinem braunen Porsche 911 Targa emotional einfängt – wunderbar!
Jan Böhmermann
News

"Fernsehen macht einsam"

Jan Böhmermann moderiert das ZDF Magazin Royale. Im Interview mit prisma erklärt er, warum man Witze über Corona machen kann und warum er nicht der nächste Thomas Gottschalk sein will.
Warm gefütterte Jacken mit Lammfell-, Teddy- oder Pelz-Optik liegen im Trend. Mit Mustern werden sonst eher eintönige Winterlooks aufgelockert – wie zum Beispiel hier beim Outfit von Gerry Weber.
Ratgeber

Kuschelig-warm und gerne gemustert

Die Tage werden kürzer und es wird merklich kälter. Zum Glück gibt es aber kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung. Die aktuellen Modetrends halten auch an kalten Tagen warm – und sehen dabei gut aus.
Vorher-Nachher-Bild.
Ratgeber

Top gestylt zum Starfotografen

Bei Princess for one day werden Sie von handverlesenen Profis gestylt. Von Starfotograf Guido Karp (u.a. Robbie Williams, Rolling Stones, Helene Fischer) gibt es dazu das Foto Ihres Lebens.