Die Coopers - Schlimmer geht immer

Spielfilm, Komödie
Ein gebrauchter Tag
Von Andreas Fischer

Infos
Originaltitel
Alexander and the Terrible, Horrible, No Good, Very Bad Day
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
2014
Kinostart
Do., 09. April 2015
VOX
Do., 04.01.
20:15 - 21:50


Armer Alexander: Der elfjährige Unglücksrabe beschert seiner Familie einen richtig schrecklichen Tag. "Die Coopers – Schlimmer geht immer" ist ein harmloser Disney-Spaß mit moralisch einwandfreier Botschaft: Am Ende haben sich alle wieder lieb.

Und dann ist da auch noch ein Krokodil im Wohnzimmer! Seinen zwölften Geburtstag hat sich Alexander Cooper (Ed Oxenbould) irgendwie anders vorgestellt. Dabei ist das Reptil in der guten Stube nicht einmal das größte Problem. Schon vorher ist alles, wirklich alles schiefgegangen: "Die Coopers – Schlimmer geht immer" (2014) erzählt von Kaugummi im Haar, verhängnisvollen Fahrprüfungen, einem Hustensaft-Rausch und anderen Katastrophen. Der harmlos-gefällige Disney-Film mit Steve Carell und Jennifer Garner als Alexanders liebenswert-chaotische Eltern basiert auf dem Kinderbuch "Alexander und der mistige Tag", das sich im anglo-amerikanischen Sprachraum großer Beliebtheit erfreut. VOX zeigt den Film erstmals im Free-TV.

Alexander ist einer dieser Jungen, die vom Pech verfolgt werden. Unfassbar liebenswert und unfassbar tollpatschig. Er wacht mit Kaugummi im Haar auf, setzt im Chemieunterricht das Experiment seiner Flamme Becky (Sidney Fullmer) in Brand und wird von einem Mitschüler mit peinlichen Fotos im Internet bloßgestellt.

"Es gibt für mich keinen Tag, der nicht der reinste Horror ist": Alexander ist verzweifelt, weil seine Familie so tut, als wären alle immer happy. Die Mama geht in ihrem Job auf, der ältere Bruder Anthony (Dylan Minnette) macht der Highschool-Schönheit erfolgreich den Hof, Schwester Emily (Kerris Dorsey) ist Star des Schultheaters, und Papa versorgt liebevoll das Baby Trevor.

Alle sind glücklich und zufrieden. Nur Alexander nicht. Weil ihn seine Familie nicht ernst nimmt, wünscht er sich am Vorabend seines Geburtstages, dass sie auch mal einen schrecklichen Tag erlebt. Das tun die Coopers dann auch – in einer familienfreundlichen Slapstick-Parade mit pseudo-modernem Anstrich: Der Vater ist Hausmann, die Mutter macht Karriere. Das ist für Disney-Verhältnisse fast schon unerhört – und wird auch nicht so bleiben.

Das Kinderbuch von Judith Viorst ist nur 32 Seiten dünn: Für einen Spielfilm reicht das nicht aus. Also hat Disney die Vorlage einfach zu einem Katastrophen-Best-of ausgebaut. Da wachsen Pickel am Tag des Highschool-Balls, da werden Filzstifte gegessen, da gehen Vorstellungsgespräche und Job-Präsentationen gründlich in die Hose, und es brennen Hemden und Klassenzimmer. Es ist durchaus lustig zu sehen, wie ein sorgsam austariertes Familienleben ganz plötzlich aus den Fugen gerät.

Wirklich verdrießlich ist das plötzliche Unbill natürlich nicht, schließlich ist "Die Coopers – Schlimmer geht immer" eine Produktion nach bewährtem Disney-Schema. Einfache Wahrheiten werden in vergnüglichen Szenen serviert. Das mag harmlos und belanglos sein, tut aber auch nicht weiter weh. Schlimme Tage, so die Erkenntnis, muss es einfach geben, um die guten wertschätzen zu können. Weil dann auch noch das Krokodil im Wohnzimmer eingefangen wird, darf Alexander am Schluss beruhigt seinen Geburtstag feiern, diesen mistigen Tag mit Happy End.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Die Coopers - schlimmer geht immer" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Die Coopers - schlimmer geht immer"

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Miri (Elizabeth Banks) und Zack (Seth Rogen) stehen kurz vor ihrem ersten Auftritt als zukünftige Pornostars.

Zack and Miri Make a Porno

Spielfilm | 17.10.2018 | 02:55 - 04:30 Uhr
Prisma-Redaktion
2.8/505
Lesermeinung
MDR Giulias Verschwinden

Giulias Verschwinden

Spielfilm | 17.10.2018 | 12:35 - 14:00 Uhr
Prisma-Redaktion
3.67/509
Lesermeinung
KabelEins Der Teufel trägt Prada

Der Teufel trägt Prada

Spielfilm | 17.10.2018 | 20:15 - 22:30 Uhr
Prisma-Redaktion
3.32/5019
Lesermeinung
News
VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr

"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr

Tobias und Natascha landeten im Finale von "Love Island" auf Platz zwei.

Das ging schnell: Knapp zwei Wochen nach dem Ende der RTL-II-Show "Love Island" ist bei dem einstige…  Mehr