Die Hölle von Henri-Georges Clouzot

  • Fehlende Schlüsselszenen des Filmprojekts ""L''Enfer"" wurden für ""Die Hölle" von Henri-Georges Clouzot" (2009) mit den Schauspielern Bérénice Bejo und Jacques Gamblin nachgestellt. Vergrößern
    Fehlende Schlüsselszenen des Filmprojekts ""L''Enfer"" wurden für ""Die Hölle" von Henri-Georges Clouzot" (2009) mit den Schauspielern Bérénice Bejo und Jacques Gamblin nachgestellt.
    Fotoquelle: ARTE France
  • In ""L''Enfer"" wird das Alltagsleben in Schwarzweiß, die Visionen und Warnvorstellungen von Marcels Frau Odette (Romy Schneider) aber in Farbe gedreht -- in den unwahrscheinlichsten Farben des Wahnsinns. Vergrößern
    In ""L''Enfer"" wird das Alltagsleben in Schwarzweiß, die Visionen und Warnvorstellungen von Marcels Frau Odette (Romy Schneider) aber in Farbe gedreht -- in den unwahrscheinlichsten Farben des Wahnsinns.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Aufgrund des unbegrenzten Budgets war es Henri-Georges Clouzot schon vorab möglich, zahlreiche Probe- und Experimentalaufnahmen von Romy Schneider zu machen. Vergrößern
    Aufgrund des unbegrenzten Budgets war es Henri-Georges Clouzot schon vorab möglich, zahlreiche Probe- und Experimentalaufnahmen von Romy Schneider zu machen.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Für die breite Öffentlichkeit war die damals 26-jährige Romy Schneider noch die keusche ""Sissi"". Für Henri-Georges Clouzot sollte sie Odette sein, die sinnliche und verführerische Frau, Objekt der Männerblicke und der krankhaften Eifersucht ihres Mannes. Vergrößern
    Für die breite Öffentlichkeit war die damals 26-jährige Romy Schneider noch die keusche ""Sissi"". Für Henri-Georges Clouzot sollte sie Odette sein, die sinnliche und verführerische Frau, Objekt der Männerblicke und der krankhaften Eifersucht ihres Mannes.
    Fotoquelle: ARTE France
Spielfilm, Dokudrama
Die Hölle von Henri-Georges Clouzot

Infos
Synchronfassung, Produktion: Lobster Films, France 2 Cinéma, Online verfügbar von 15/11 bis 15/12
Originaltitel
L'enfer d'Henri-Georges Clouzot
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2009
DVD-Start
Do., 15. Juli 2010
arte
Mi., 15.11.
22:55 - 00:35


Nach vierjähriger Drehpause soll "L'Enfer" Henri-Georges Clouzots Meisterwerk werden. Aufgrund eines unbegrenzten Budgets war es ihm und seinen vielen Mitarbeitern möglich, bereits vorab zahlreiche Probeaufnahmen zu machen. Um die Vorbereitungen für dieses aufwendige, an Hollywoodstandards heranreichende Filmprojekt kümmert sich Clouzot mit der Akribie eines Feinmechanikers.

Es gilt eine von ihm über Jahre hinweg verfolgte Idee umzusetzen, die 1963 mit der Vollendung seines Drehbuchs zu "L'Enfer" greifbar wurde. Darin geht es um das Liebespaar Marcel und Odette, das frisch verheiratet die Leitung eines kleinen Hotels am Fuße des Garabit-Viadukts in der Auvergne übernimmt. Zu ihren Stammgästen zählt der muskulöse Martineau, dem ein Ruf als Frauenheld vorauseilt.

Schon bald wird Marcel misstrauisch und beginnt, seine Frau nach ihrem Tagesablauf auszufragen. Odette findet das zunächst schmeichelhaft, weil die Eifersucht ihres Mannes dafür spricht, dass er an ihr hängt. Als er dann zunehmend paranoider wird, sich in seine Vorstellungen hineinsteigert und anfängt, sie zu beschatten, steht die Beziehung auf der Kippe. Nicht einmal als Odette ihm schwört, sie würde Martineau nie mehr wiedersehen, kann er ihr glauben.

Henri-Georges Clouzot hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Gefühl der Eifersucht nicht nur auf die Leinwand zu bringen, sondern es – mit Hilfe der Experimentalaufnahmen einer deformierten Außenwelt – spürbar zu machen. Marcels Wahnvorstellungen finden durch elektroakustische Musik, kinetische Kunst und Op-Art Ausdruck – sie sollten das Kino der 60er Jahre revolutionieren.


Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Die Hölle von Henri-Georges Clouzot" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Fahrt ins Ungewisse: Wilhelm (gespielt von Vincent Deniard) setzt nach England Ÿber.

Wilhelm der Eroberer

Spielfilm | 21.01.2018 | 15:15 - 16:45 Uhr
3.25/504
Lesermeinung
arte Nach dem Notartermin, bei dem der Verkauf des Hauses und der Kunstwerke beschlossen wurde, gehen die Brüder Jérémie (Jérémie Renier, li.) und Frédéric (Charles Berling, re.) noch gemeinsam etwas trinken.

Ende eines Sommers

Spielfilm | 22.01.2018 | 13:55 - 16:00 Uhr
2.62/5013
Lesermeinung
BR Mammuth (Gérard Depardieu) macht sich auf die Reise zu seinen ehemaligen Arbeitgebern.

Mammuth

Spielfilm | 23.01.2018 | 00:40 - 02:10 Uhr
Prisma-Redaktion
3/504
Lesermeinung
News
Feierabend: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an der Wurstbraterei.

Der Jubiläumstatort aus Köln ist eine sehenswerte Dreiecksgeschichte zwischen einem Verdächtigen, ei…  Mehr

Jan Schneider (Fabian Busch), seine Frau Sarah (Maria Simon, links) und Tochter Nora (Athena Strates) im Flüchtlingslager: "Aufbruch ins Ungewisse" dreht die Vorzeichen um.

Was wäre, wenn Europäer nach Afrika fliehen müssten? Ein ARD-Drama dreht die Vorzeichen der Flüchtli…  Mehr

War doch gar nicht so teuer! Liv Lisa Fries und ihre 40 Millionen Euro schwere Serie "Babylon Berlin" kostete das Erste nicht mehr als ein üblicher Fernsehfilm. Wie das geht, verriet nun Christine Strobl, Chefin der ARD-eigenen Produktionsgesellschaft Degeto.

Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im He…  Mehr

Im "Playboy" war sie schon nackt, jetzt zieht sich Cathy Lugner auch fürs Fernsehen aus.

Cathy Lugner zieht sich für eine RTL-II-Show aus. Und hofft so, neue Erkenntnisse zu gewinnen.  Mehr

Til Schweiger nimmt als Kommissar Nick Tschiller seinen "Tatort"-Dienst wieder auf. Jedoch soll erst im Februar oder März 2019 eine neue Folge - mit frischem Kreativteam - gedreht werden.

Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inh…  Mehr