Rosa Luxemburg

  • Kämpfen für die Revolution: Rosa Luxemburg (Barbara Sukowa, li.), ihr Geliebter Leo Jogiches (Daniel Olbrychski, Mitte) und die Sekretärin Mathilde (Karin Baal, re.). Vergrößern
    Kämpfen für die Revolution: Rosa Luxemburg (Barbara Sukowa, li.), ihr Geliebter Leo Jogiches (Daniel Olbrychski, Mitte) und die Sekretärin Mathilde (Karin Baal, re.).
    Fotoquelle: rbb/ARD Degeto
  • Trübe Aussichten: Rosa Luxemburg (Barbara Sukowa, re.) und Sonja Liebknecht (Eva Jaboubkova) fürchten den Krieg. Vergrößern
    Trübe Aussichten: Rosa Luxemburg (Barbara Sukowa, re.) und Sonja Liebknecht (Eva Jaboubkova) fürchten den Krieg.
    Fotoquelle: rbb/ARD Degeto
Spielfilm, Biografie
Rosa Luxemburg

Infos
Foto, [Ton: Mono]
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
1986
Kinostart
Do., 20. Mai 1999
DVD-Start
Do., 10. Juli 2008
RBB
Mi., 17.01.
23:00 - 00:55


Ein Gefängnis in Warschau, 1906. Die "Vorwärts"-Redakteurin Rosa Luxemburg ist unter dem Eindruck der Ersten Russischen Revolution nach Polen gekommen, um mit ihrem Geliebten Leo Jogiches die Ideen der Arbeiterbewegung zu verbreiten. Es ist nicht ihre erste Haft.

Geboren 1871 als Tochter einer wohlhabenden, polnisch-jüdischen Kaufmannsfamilie, hatte Luxemburg früh begonnen, sich politisch zu exponieren. Nach ihrer Promotion zum Dr. jur. ließ sie sich in Berlin nieder und trat der SPD bei. Innerhalb der deutschen Sozialdemokratie, neben Figuren wie August Bebel und Karl Kautsky wirkte sie wie ein Paradiesvogel: eine eigenwillige, dem Leben zugewandte Frau, kompromisslos im Privatleben und in ihrer Politik.

Nachdem Bebel ihre Freilassung aus der Warschauer Zitadelle erkauft hat, gerät die hoch begabte Journalistin und Rednerin in Konflikt mit der zunehmend staatstragenden Linie ihrer Partei. Verbündete findet sie in Clara Zetkin, mit deren Sohn Kostja sie ein Verhältnis beginnt, und schließlich in Karl Liebknecht, dem einzigen Reichstagsabgeordneten, der 1914 gegen die Kriegskredite stimmt.

Luxemburgs leidenschaftliche Reden gegen den Krieg führen zum Zerwürfnis mit der SPD, zu Prozessen und weiteren Haftstrafen. Aber weder Isolation noch Krankheit brechen ihren Geist. Als Mitbegründerin des "Spartakus"-Bunds und Redakteurin der "Roten Fahne" setzt sie nach dem Krieg ihre Arbeit unter veränderten Vorzeichen fort.

Den Optimismus ihres Genossen Liebknecht, der auf eine deutsche Revolution hofft, teilt sie allerdings nicht. Und die Ereignisse geben ihr auf furchtbare Weise recht: In der Nacht vom 15. auf den 16. Januar 1919 werden Luxemburg und Liebknecht verhaftet und ermordet.


Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Rosa Luxemburg" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Der Schriftsteller Wassili Grossman war länger als jeder andere Journalist oder Schriftsteller an der Front im Zweiten Weltkrieg.

Stalingrad

Spielfilm | 24.01.2018 | 20:15 - 22:25 Uhr
Prisma-Redaktion
3.8/5015
Lesermeinung
ProSieben Blind Side - Die große Chance

Blind Side - Die große Chance

Spielfilm | 03.02.2018 | 20:15 - 22:55 Uhr
Prisma-Redaktion
3.24/5037
Lesermeinung
MDR Auch Titus Böllemann (Dieter Hallervorden), ein verfressener Restaurantbesitzer, erbt nichts von den Millionen seines Bankier-Onkels.

Didi und die Rache der Enterbten

Spielfilm | 09.02.2018 | 12:30 - 14:00 Uhr
2.33/503
Lesermeinung
News
Nach der atomaren Katastrophe 1986 muss der Reaktor in Tschernobyl geschützt werden.

Unter dem Titel "Project Impossible" zeigt der History-Sender in mehreren Episoden die gewagtesten B…  Mehr

In Kai Wessels Film "Aufbruch ins Ungewisse" spielt Fabian Busch einen deutschen Anwalt, dem unter dem totalitären Regime in seiner Heimat Verhaftung und Folter drohen.

Radikale übernehmen die Macht in Europa, Banken werden um Milliarden geprellt und deutsche Geheimdie…  Mehr

Kattia Vides (links) und Tatjana Gsell vom "Dschungelcamp" lockten am Sonntagabend deutlich weniger Zuschauer als in den ersten beiden Episoden der aktuellen Staffel "Ich bin ein Star - Holt mit hier raus!" an. Daran könnte - zumindest ein bisschen - die SPD schuld sein.

Im Vergleich zu den ersten beiden Folgen hat das Dschungelcamp bei RTL mit seiner dritten Ausgabe vi…  Mehr

Österreichisch-deutsches Ermittlerteam: Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) und Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) geraten bei der Verbrecherjagd in Gefahr.

Ein Schuss aus der Dienstwaffe von Ermittlerin Hanna Zeiler (Nora Waldstätten) löst brisante Ermittl…  Mehr

Shimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident, gehört zu den prominentesten Zeitzeugen im Film.

Fünf Jahre vor dem Sieben-Tage-Krieg droht Nasser mit Raketen gegen Israel unter deutscher Hilfe. De…  Mehr