Der dritte Teil der Actionreihe reicht an die beiden Vorgänger nicht heran. Freunde des 80er-Jahre-Männerkinos werden dennoch ihre Freude daran haben.

Natürlich knallt es. Seltener als man angenommen hätte. Und auch nicht ganz so spektakulär wie in den beiden Vorgängerfilmen. Aber ... es knallt. Womit die wesentlichste Erwartung an "The Expendables 3" (2014) erfüllt wäre. Und doch muss der dritte Teil der losen Actionreihe mit 80er-Jahre-Starbesetzung als der schwächste gelten. Was eine ganze Reihe von Gründen hat. VOX wiederholt den Actioner zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr und schließt die zweistündige Dokumentation "Arnie, meine große Liebe – Schwarzenegger und die Frauen" (22.35 Uhr) an. Nach dem Actionabenteuer gibt es dessen Held ganz privat.

Barney Ross (Sylvester Stallone) und sein Söldnerteam bekommen einen neuen Auftrag: Es geht darum, einen weltweit gesuchten Waffenhändler zu finden und zu verhaften – lebend! Was diesmal etwas zu kurz kommt, ist diese besondere Form der Selbstironie, die gerade den Vorgänger aus dem Jahr 2012 noch so sehenswert machte.


Quelle: teleschau – der Mediendienst