Jedes fünfte Kind in Deutschland ist gefährdet, in die Armut abzurutschen. Eine neue vierteilige Sozialreportage bei RTL II begleitet nun Kinder und ihre Familien in einem Alltag, in dem jeder Euro zählt. Bereits Anfang 2017 startete die Good Times Fernsehproduktions GmbH die Dreharbeiten für "Armes Deutschland – Deine Kinder" (ab Dienstag, 9. Oktober, 20.15 Uhr). Seither wurden Familien aus ganz Deutschland porträtiert.

In der ersten Folge etwa steht die 15-jährige Laura im Mittelpunkt der Geschichte. Gemeinsam mit ihren 13 Geschwistern und ihren arbeitslosen Eltern Ronny (41) und Simone (42) ist sie auf jeden Cent angewiesen. Außerdem heftet sich die RTL II-Doku an die Fersen der 55-jährigen Rita. Obwohl sie auf Hartz-IV angewiesen ist, kümmert sie sich um ihre Enkel Angel (5) und Ti-Jay (4) und will ihnen eine unbeschwerte Kindheit ermöglichen. Doch Raumnot in ihrer Wohnung und Schwierigkeiten mit dem Jugendamt stellen Rita vor Probleme.

Obwohl Exportweltmeister Deutschland ökonomisch gut da steht und im europäischen Vergleich mit einer sehr niedrigen Arbeitslosenquote hervorsticht, sind nach Schätzungen des "Familienreport 2017" 2,8 Millionen Kinder von Armut bedroht.

Der RTL II-Beitrag zeigt auch eines sehr deutlich: Einmal in die Armut abgerutscht, haben es Kinder schwer, sich wieder herauszukämpfen. Wie die Hans-Böckler-Stiftung herausfand, haben Arbeiterkinder eine 2,6-mal geringere Chance, ein Gymnasium zu besuchen, als Kinder der Oberschicht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst