Corona-Krise

Laut ZDF-Politbarometer immer mehr Bürger für schärfere Maßnahmen

Der Lockdown light ist gescheitert: So oder so ähnlich haben in den vergangenen Tagen zahlreiche Politiker wie auch Wissenschaftler die momentane Corona-Lage in Deutschland beschrieben. Auch in der Bevölkerung scheint der Ruf nach härteren Maßnahmen zunehmend lauter zu werden. Das geht aus dem aktuellen "ZDF-Politbarometer" im Monat Dezember hervor.

84 Prozent der Befragten halten demnach Corona dieser Tage für das wichtigste politische Problem in Deutschland. Damit ist der Wert so hoch wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Auch die Angst, sich selbst mit dem Virus zu infizieren, ist in der vergangenen Woche weiter gestiegen: 59 Prozent der Befragten gaben an, die eigene Gesundheit durch das Corona-Virus gefährdet zu sehen. Nur 39 Prozent sehen diese Gefahr nicht. Die restlichen zwei Prozent antworteten mit "weiß nicht".

In eine vergleichbare Richtung entwickelt sich auch die Meinung zu den derzeit geltenden Corona-Regelungen in Deutschland: Obwohl die Einschränkungen zuletzt deutlich verschärft wurden, gehen sie knapp der Hälfte aller Befragten (49 Prozent) noch nicht weit genug. Im Vergleich zur Umfrage vor zwei Wochen sind das 18 Prozentpunkte mehr. Als übertrieben erachten derweil nur noch 13 Prozent die derzeitigen Maßnahmen. Dies entspricht einem Verlust von vier Prozentpunkten. Genau richtig finden 35 Prozent die momentan geltenden Regeln (minus 15 Prozentpunkte).

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Eine klare Mehrheit von 82 Prozent der Befragten unterstützen auch die Verlängerung des sogenannten Teil-Lockdowns bis zum 10. Januar 2021, nur 17 Prozent sind dagegen. Rund zehn Prozentpunkte an Zustimmung verloren auch die Lockerungen der Kontaktbeschränkungen an Weihnachten: Hielten dies vor zwei Wochen noch 58 Prozent für richtig, sind es nun nur noch 48 Prozent. Die Antwort "nicht richtig" wählten 50 Prozent im Gegensatz zu 39 Prozent in der letzten Befragung. Ähnlich eindeutig fielen die Antworten hinsichtlich einer Lockerung über Silvester aus (richtig: 19 Prozent; nicht richtig: 79 Prozent) beziehungsweise das Verhängen nächtlicher Ausgangssperren (richtig: 74 Prozent, nicht richtig: 23 Prozent).

Somit sprechen sich auch 73 Prozent für einen harten Lockdown, ähnlich dem im vergangenen Frühjahr, aus, sofern die Infektionszahlen in den nächsten Wochen nicht zurückgingen. Dagegen sind 24 Prozent und eine knappe Mehrheit der AfD-Anhänger (richtig: 43 Prozent, nicht richtig: 54 Prozent).

Dass 2020 für viele allgemein kein gutes Jahr wird, war abzusehen. Nun gibt es auch für diese Zahlen eine Beleg: Nur etwa die Hälfte aller Befragten (52 Prozent) bewerten die vergangenen zwölf Monate als ein gutes Jahr. 45 Prozent sagen, es sei eher schlecht gewesen. In den vergangenen Jahren hatte eine klare Mehrheit am Ende eines Jahres noch eine positive Bilanz gezogen. Dass sich 2021 nicht viel ändern wird, meint circa die Hälfte der Befragten (54 Prozent). Optimistisch sind 39 Prozent eingestellt, pessimistisch nur sechs Prozent.

Für das "ZDF-Politbarometer" wurden 1.246 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte telefonisch befragt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren