Schon in der ersten Sektrunde liegen die Nerven blank. Denn der Wettkampf hat begonnen. Der Hauptpreis: Ein Mann. Der wohnt in Florida, das heißt: Ein neues Leben gibt es gleich mit dazu. Wie der neue Bachelor, der 32-jährige Daniel Völz, sich das wohl gedacht hat?

Selbstständig und selbstbewusst soll seine Traumfrau dennoch sein, und sie soll ihren Job ernst nehmen. Darf sie den am Ende vielleicht doch behalten, in Deutschland wohnen bleiben und mit dem Bachelor eine Fernbeziehung führen? Denn die Kandidatinnen kommen nicht wie Daniel Völz aus Florida selbst in die Bachelor-Villa angereist, sondern aus Mörfelden-Walldorf, Minden und Norderstedt.

Immerhin sind die meisten der 22 Frauen Anfang 20, damit knapp zehn Jahre jünger als der Bachelor und noch am Anfang ihrer Karriere. Ob das der Grund dafür ist, dass sie und der schnieke Immobilienmakler sich beim ersten Treffen wenig zu erzählen haben? Vielleicht liegt es aber auch an der Aufregung. Als die Kandidatinnen in Zweierpärchen zur Villa gefahren werden und der Bachelor an der Haustür auf sie wartet, gibt es nur ein Thema: Die Nervosität.

Nervosität wie bei einem Tinder-Date

"Ich bin so aufgeregt, wie noch nie in meinem Leben wegen einem Mann", ächzt die Kandidatin Kristina. "Macht nichts, ich bin auch sehr nervös", versucht der Bachelor jedes elegant gekleidete Nervenbündel, das aus den Wagen steigt, zu beruhigen. Ob so auch erste Tinder-Dates ablaufen? Bei denen kann man schließlich ähnlich schlecht abschätzen, auf welchen neurotischen Heini man sich bei dieser Verabredung eingelassen hat.

Dafür, dass er die Kandidatinnen sämtlich zum ersten Mal sieht, trägt Daniel dick auf: "Ich weiß, dass ich die Liebe meines Lebens finden werde", säuselt er in die Kamera. So gehört sich das für eine schnulzige Reality-Show dieses Formats. Nur die Kandidatin Kristina merkt schnell: "Das ist nur Show!" Deshalb will sie bereits nach dem ersten Kennenlernen die Show verlassen. Irgendwie sympathisch, aber auch schade, denn sie ist Gogo-Tänzerin und trägt damit ordentlich zum Unterhaltungspotenzial bei. Daniel überredet Kristina am Ende doch, in der Bachelor-Villa in Miami zu bleiben.

Der Bachelor hat es nicht so mit Namen

Einen Fauxpas leistet der neue Bachelor sich dafür bei Kandidatin Yeliz. Deren Namen versteht er beim ersten Kennenlernen nicht auf Anhieb und fragt promt: "Woher kommst du denn?" "Aus Hannover", antwortet Yeliz lapidar. Überhaupt hat es der neue Bachelor nicht so mit Namen. Die Kandidatinnen Lina und Janina verwechselt er sogar miteinander. Man mag es ihm verzeihen, bei 22 Frauen, mit so vielen möglichen Kandidatinnen halten die meisten ja nicht einmal auf Tinder gleichzeitig den Kontakt.

Die Instagram-Bloggerin Amelie, die blonde, tätowierte Angie, Make-Up Artist Lisa und Messehostess Luisa bekamen in der ersten Folge zur neuen Staffel keine Rose. Damit kämpfen am Mittwoch, 17. Januar, um 20.15 Uhr auf RTL nunmehr 18 Kandidatinnen um den Bachelor Daniel Völz.